Paukenschlag: RKI verschärft seine Risikobewertung für die Omikron-Variante

Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft die Gefahr durch die Corona Omikron-Variante erneut schärfer ein. Für Doppelt-Geimpfte besteht demnach eine „hohe Gefahr“, sich zu infizieren.

Das RKI hat seine Gefahrenbewertung für die Omikron-Variante von Sars-CoV-2 aktualisiert. Demnach wird „die Gefährdung durch COVID-19 für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland insgesamt als sehr hoch“ eingestuft, heißt es in einer Mitteilung vom Montag.

Grund für die Neueinstufung sei die „rasante Verbreitung“ der neuen Variante. In anderen Ländern zeige sich, dass Omikron sich „deutlich schneller und effektiver“ verbreite als alle bisherigen Varianten. „Dadurch kann es zu einer schlagartigen Erhöhung der Infektionsfälle und einer schnellen Überlastung des Gesundheitssystems und ggf. weiterer Versorgungsbereiche kommen“, schreibt das RKI.

Darüber hinaus unterscheidet das Institut die Risikobewertung für einzelne Bevölkerungsgruppen. Demnach sei die Infektionsgefährdung für Ungeimpfte „sehr hoch“. Das Risiko von Zweimal Geimpften und Genesenen sei „hoch“. Für Personen die bereits eine Booster-Impfung erhalten haben, sei das Risiko „moderat“.

Diese Einschätzung bezieht sich auf das Infektionsrisiko. Über das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf gibt es immer noch keine klaren Daten. In Südafrika zeichnet sich eher ab, dass viele Omikron-Fälle mild verlaufen. Allerdings ist die Bevölkerung dort aufgrund ihrer Altersstruktur und Vorimmunisierung nicht mit Deutschland zu vergleichen. Deshalb ist es möglich, dass das RKI seine Einschätzung durch neue Erkenntnisse noch einmal ändert.

Mit Spannung beobachten Forscher, wie sich die Verbreitung von Omikron in Großbritannien und Nordeuropa entwickelt. Ein viel beachteter Vorfall ist unter anderem der Ausbruch, der sich vor einigen Wochen in einem Osloer Restaurant ereignete. Bei einer Weihnachtsfeier am 26. November infizierten sich mindestens 66 von 117 Personen mit der Omikron-Variante. Es gibt 15 weitere Infizierte, bei denen noch unklar ist, ob es sich um die Omikron-Variante handelte. Die Ansteckungsquote ist bemerkenswert, da 96 Prozent der Teilnehmer vollständig geimpft waren. 91 Prozent der Infizierten entwickelten Symptome, viele davon trotz Impfung. Keiner erkrankte so schwer, dass er oder sie ins Krankenhaus musste. Aber mehr als 10 Prozent der Befragten stuften ihre Erkrankung als sehr stark ein. Die Hälfte der Erkrankten mit einem Altersdurchschnitt von 36 Jahren entwickelte Fieber.

Wissenschaftler entnehmen diesem Omikron-Ausbruch eine Inkubationszeit von drei Tagen, was im Vergleich zu anderen Varianten sehr kurz ist. Der Charité-Virologe Christian Drosten schrieb zu dem Vorfall: „Sieht mir nicht nach einer milderen Erkrankung aus.“

17 Kommentare

  1. Es sieht so aus, als ob es milder Verläufe verursacht aber erstmal warnen.
    Südafrika hat also eine höhere Grundimmunisierung obwohl die impfquote niedriger ist?
    Ein paar Tage Fieber reichen aus, um die Erkrankung als schwerwiegend einzustufen? Dann istjeder grippale infekt schwerwiegend

  2. Wir haben die besten Experten……
    Karlchen, Drosten und die Frankfurter Dame. Und die Afrikaner haben eh keine Ahnung und können so etwas gar nicht einstufen……
    Furchtbar, wie arrogant Deutschland geworden ist, sogar die ganze EU, sich einfach über wissenschaftliche Erkenntnisse der internationalen Experten hinwegzusetzen. Warum sind die Deutschen immer der Meinung, die Weisheit mit Löffel gefressen zu haben? Und die Begründung, Afrika sei besser immunisiert, als Deutschland, ist wieder nur eine dumme Ausrede.
    Nirgendwo in der restlichen Welt wird solche Dauerpanik verbreitet, wie in Europa, speziell Deutschland und Österreich.

  3. Aktuelle News die heute unter anderem auf ntv vermeldet wird. “Die WHO spricht sich gegen Booster Impfungen bei gesunden Menschen aus, es fördert weitere Mutationen”. Aber das wird Deutschland, das größte Irrenhaus Europas nicht wirklich interessieren. Herr Lauterbach wird sich die Wurst vom Brot nicht mehr nehmen lassen. Impfen, impfen, impfen heisst sein Karriereplan, mit was soll sich der arme Karlchen, nun wo er endlich Minister geworden ist, sonst profilieren? Während wir bereits eine 4. Impfung ins Spiel bringen, habe andere Länder eine Impfquote von 1 bis 5 Prozent bei der 1. Impfung und produzieren neue Varianten. Wir sind wahrlich eine geniale und sehr solidarische Nation. Herr Lauterbach kauft ja lieber anderen europäischen Ländern wie z. B. Bulgarien (Impfquote 27% 1. Impfung) den Impfstoff ab, damit er sich die Medaille des Booster-Europameisters um den Hals hängen kann. Ein Kasper auf dem Egotrip und die Leute in Deutschland applaudieren zu seiner Wahl. Wie geschrieben, Deutschland, das größte Irrenhaus Europas!

  4. Christoph says:
    21/12/2021 at 11:43
    “Die WHO spricht sich gegen Booster Impfungen bei gesunden Menschen aus, es fördert weitere Mutationen”.

    @Christoph
    Falsch ! Sie verbreiten hier totalen Blödsinn !

    Genf – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt davor, Auffrischimpfungen als Allheilmittel auf dem Weg aus der Corona-Pandemie zu sehen. Sie spricht sich zugleich gegen Booster für die gesunde Bevölkerung aus, weil damit der Impfstoff zur Versorgung der ganzen Welt mit Erst- und Zweitimpfungen noch knapper werde. Statt Gesunde zu boostern, sollten die Länder mehr tun, um Ungeimpfte zu erreichen, im eigenen Land und im Rest der Welt, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag in Genf.

    1. …also die Logik ist „Gesunde“ nicht zu boostern, denen man aber gerade erzählt nur mit Booster ist man vor Omikron gut geschützt? Somit sind die „Gesunden“ die Kranken von Morgen, egal ob mit 0, 1 oder zwei Stichen…

    2. Liebe Cora,
      es freut mich für Sie das Sie einen Artikel gefunden haben, der anders formuliert ist als die des Senders ntv. Inhaltlich besagt Ihr verkürzter Textauschnitt jedoch exakt das Gleiche wie mein Zitat. Wer lesen und verstehen kann, ist eindeutig im Vorteil! Also verzapfen Sie bitte keine Fake News indem Sie Aussagen verkürzt wieder geben. Die weitere und eigentliche relevante Kernaussage und Begründung der WHO ist nämlich folgende. Solange nur wir uns in Deutschland ganz egoistisch vollständig impfen, wird die Pandemie niemals zu Ende gehen. Warum, weil es in allen anderen Ländern dauernd zu weiteren Mutationen kommen wird auf die, wie schon bei Omikron festgestellt, die vorhandenen Impfstoffe zunehmend weniger wirksam sind. Aber wie gesagt, lesen ist das eine, verstehen das Andere.

      1. Kann das sein das diese Cora die ja hier wirklich überall mitmischt und bei der allesamt Schwurbler sind, die auch nur den kleinsten Zweifel gegen die Impfung äußern, irgendeinen Vorteil hat, wenn sie ihre immer gleichen Tiraden loslässt? Wird sowas von jemanden
        bezahlt? Kommt mir seltsam vor. Was hat man sonst davon?

        1. Studie: Geimpfte übertragen Corona genauso lange wie Ungeimpfte

          Forscher haben „keine signifikanten Unterschiede“ zwischen Delta-Infizierten festgestellt. Das RKI hat nun seine Risikobewertung hinsichtlich Omikron angepasst.

          Washington, D.C. – Bei der Dauer der Übertragung von Corona gibt es möglicherweise keinen wesentlichen Unterschied zwischen geimpften und ungeimpften Menschen. Wissenschaftler vom Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und einer Behörde des US-Justizministeriums haben laut einer aktuellen klinischen Preprint-Studie herausgefunden, dass Geimpfte nach einem Virusausbruch in einem Gefängnis in Texas über den gleichen Zeitraum lang ansteckend waren wie Ungeimpfte.
          Angesichts der neuen Omikron-Variante hat das Robert-Koch-Institut (RKI) seine Risikobewertung jüngst verschärft. Am Montag schrieb das Institut auf Twitter, dass es die Infektionsgefahr sowohl für zweifach Geimpfte als auch Genesene künftig als „hoch“ einstufe.
          ….

          “https://www.berliner-zeitung.de/news/studie-dauer-uebertragung-ungeimpfte-geimpfte-li.200723.amp”

  5. Christoph says:
    21/12/2021 at 18:07

    @Christoph
    Sparen Sie sich Ihre verschwurbelte Interpretationen.
    Sie hatten dies geschrieben:
    “Die WHO spricht sich gegen Booster Impfungen bei gesunden Menschen aus, es fördert weitere Mutationen”.

    Aber nur wenn man den gesamten Text kennt, versteht man worum es hier geht.
    Deshalb habe ich diesen komplett eingestellt.
    Das ist nämlich typisch für diese radikale Querdenker- Bewegung.
    Sie nehmen Sätze aus einem Kontext, verändern diese ein wenig und stellen die Berichterstattung somit völlig falsch dar.

    1. Nochmals, ich zitiere nur und kann Ihnen gerne die Quellen zukommen lassen. Also unterlassen Sie bitte als Impffanatikerin die nur andere Menschen zu Ihrer persönlichen und verbohrten Überzeugung missionieren möchte und dabei Anderen das Wort im Mund herum dreht. Menschen wie Sie lassen keine anderen Meinungen zu und dazu nutzen Sie auch gerne und primitiv Beleidigungen. Ihre mangelnde Einsicht und Selbstkritik disqualifiziert Sie nur um Ihre Ansichten überhaupt zu lesen oder gar zu kommentieren. Träumen Sie weiter Ihren Wahn und wir sehen einfach was heute in einem Jahr sein wird. Wetten, wir führen dann immer noch die gleichen Diskussionen, trotz Aboimpfung?

    1. Oha, die Impfung ändert leider Nichts an Ihrer Persönlichkeit, das wäre zumindest ein Grund gewesen der dafür spricht…

  6. Werte Cora, mit ihrem Text teilen sie mit, daß für gesunde Menschen die Impfung weniger wichtig ist als für Menschen mit einem Immundefekt, angeboren oder erworben. Das sagt auch so die STIKO und weil bei Kindern die natürliche Immunität besser ist als bei Erwachsenen, die sich oft eine Immunschwäche durch ihre Lebensweise zugezogen haben, hält sich die STIKO auch mit der Impfempfehlung für Kinder zurück. Wir hören immer von Verstorbenen die MIT Corona gestorben sind, aber nie davon wie viele MIT und wie viele AN Corona gestorben sind. Alle “Coronatoten” die ich kenne sind MIT Corona an ihren Vorerkrankungen gestorben, darunter auch vollständig geimpfte. Ob und wie schwer jemand an Corona erkrankt hängt doch von der Vierenlast ab, die er einfängt und von seiner Konstitution und Immunleistung und die richtet sich nicht nach dem Alter. Wer nur Angst vor der Impfung hat ist sicher falsch beraten. Wer aber um seinen Gesundheitszustand weiß, viel dafür tut und diesen auch regelmäßig, meist auch auf eigene Kosten testen läßt, muß sich nicht “Immunisieren” lassen und die negativen Folgen riskieren. Gerade bei ihm kann eine künstliche Immunisierung eine Überreaktion auslösen wie es z.B. die Herzmuskelentzündung ist. Zweifelsfrei ist die Zahl der gesunden Erwachsenen erschreckend gering und kleiner als die Zahl der Impfgegner. Also bitte differenzieren und nicht alle in einen Topf werfen. Teilen sie mir mal bitte mit wie viel Patienten ohne jegliche Vorerkrankung auf welcher Station liegen. Sie scheinen ja vom Fach zu sein und Zugang zu solchen Informationen zu haben.

  7. @Werner
    Vieles was Sie sagen stimmt, aber gerade Menschen mit einer Immunschwäche, Autoimmunerkrankungen, Herzschwäche, Diabetes Typ I und II, Herzerkrankungen, onkologische Erkrankungen, Gefäßerkrankungen, Menschen mit Apoplex oder Thrombosegefahr … für alle diese Menschen ist eine Impfung wahrhaftig überlebenswichtig.
    Die Ursache, die zum Covid- Tod führt sind Thrombosen, zumeist in der Lunge.
    Es ist ein schrecklicher Tod.
    Ich erlebe ausschließlich das Sterben nicht mit Corona, sondern wegen Corona und zwar ungeimpfte Menschen.

  8. @Werner
    Vieles was Sie sagen stimmt, aber gerade Menschen mit einer Immunschwäche, Autoimmunerkrankungen, Herzschwäche, Diabetes Typ I und II, Herzerkrankungen, onkologische Erkrankungen, Gefäßerkrankungen, Menschen mit Apoplex oder Thrombosegefahr … für alle diese Menschen ist eine Impfung wahrhaftig überlebenswichtig.
    Die Ursache, die zum Covid- Tod führt sind Thrombosen, zumeist in der Lunge.
    Es ist ein schrecklicher Tod.
    Ich erlebe ausschließlich das Sterben nicht mit Corona, sondern wegen Corona und zwar ungeimpfte Menschen ohne Vorerkrankungen.

  9. Werte Cora, ich schrieb doch, daß viele Menschen ihren Gesundheitszustand nicht kennen und so kommen auch Ungeimpfte, deren Gesamtzustand unbekannt ist, als Coronapatienten zu ihnen. Haben sie die Zeit jeden erst ein mal gründlich auf alles Möglich zu untersuchen, auf mögliche, noch verborgene “Erbschäden” zu denen ja auch Krebs gehört? Fragen sie diese Patienten ob es in der Verwandtschaft Krebserkrankungen oder andere gesundheitliche Schwächen gab? Es gibt aber auch Menschen die genau das tun bevor sie erkranken und sehr auf sich, das heißt auf ihre Lebensweise achten um lange Freude am Leben zu haben. Das sind dann oft die “Gesunden”, die mit den ausreichenden T-Zellen, von denen der Biontech-Eigner sagte, daß diese ein sicheres Mittel auch gegen die neuen Varianten sind wenn die Antikörper versagen. Es gibt Menschen, die noch nie einen grippalen Infekt hatten und auch keinen Schnupfen auch, weil sie sich bewußt “abhärten” z.B. in der jetzt leider geschlossenen Sauna, die morgens kalt duschen, nicht in überheizten und zu trockenen Räumen sitzen, sondern sich viel draußen aufhalten, was noch vor einem Jahr unterlassen werden sollte (bleiben sie so viel wie möglich zu Hause). Und noch vieles mehr was zu einem bewußt gesunden leben gehört.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.