Paypal führt bald heftige Gebühren ein

Bislang waren die Services des Online-Zahlungsdienstes Paypal kostenlos. Jetzt hat das Unternehmen angekündigt, dass es plant, Gebühren für diejenigen einzuführen, die ihr Konto nicht nutzen. Dies teilte Paypal am 15. November mit. Betroffene Kunden haben bis zum 13. Dezember Zeit, um zu handeln.

Paypal ist einer der beliebtesten Online-Zahlungsdienste der Welt. Laut Statista stieg die Zahl seiner aktiven Nutzer bis Ende 2021 auf über 400 Millionen Menschen. Die Nutzer können Paypal für alles verwenden, von eBay-Einkäufen bis hin zur Bezahlung einer Pizzalieferung oder von Konzertkarten.

Diese Arten von Transaktionen werden auch weiterhin kostenlos sein. Nutzer, die ihr Konto nur gelegentlich nutzen, müssen sich jedoch bewusst sein, dass eine wichtige Änderung bei Paypal ansteht: Wer ein Paypal-Konto hat und es 12 Monate lang nicht nutzt, muss mit einer Inaktivitätsgebühr von 10 Euro rechnen. Dies kündigte der Dienstleister im Rahmen einer umfassenden Aktualisierung seiner Nutzungsbedingungen an.

Eine Inaktivitätsgebühr wurde bereits im Jahr 2020 diskutiert, damals allerdings nur für Einzelhändler. Die Begründung war, dass viele Einzelhändler Paypal als Zahlungsoption anbieten, es aber nur sehr selten nutzen. Nun soll die Inaktivitätsgebühr auch für Privatkunden gelten.


Zum jetzigen Zeitpunkt hat Paypal bestätigt, dass die Gebühr nicht in allen Ländern gelten wird: Deutschland, Österreich, Italien und Polen sind davon ausgenommen. Dies kann sich jedoch in Zukunft ändern. Wenn Sie also ein Paypal-Konto haben, das Sie seit einiger Zeit nicht mehr genutzt haben, sollten Sie jetzt handeln, um eine Gebühr zu vermeiden.

Dazu müssen Sie sich einfach nur bei Ihrem Paypal-Konto anmelden und es für etwas verwenden: Eine Zahlung vornehmen, Geld abheben oder eine Spende tätigen. Paypal hat bestätigt, dass für Konten mit einem Guthaben von Null keine Gebühren erhoben werden, obwohl Konten, die nie benutzt wurden, geschlossen werden können, wenn der Kontoinhaber nichts unternimmt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert