kind-auto

Reise-Tipps für Familien: Mit Kindern unterwegs

Manche Eltern stellen fest, dass Urlaub mit Kindern anstrengender ist, als zuhause bleiben. Das muss nicht sein. Ein paar Tipps für entspanntes Reisen.

Beschäftigung: Reisen ist immer mit langen Fahrten oder Flügen und Wartezeiten verbunden. Diesen können zur Tortur werden, wenn die Kleinen sich langweilen. Deshalb sollte das Handgepäck wohlbedacht sein und genug spannende und altersentsprechende Beschäftigung für die Kids enthalten. Ist doch mal nicht genug im Gepäck, bieten sich gemeinsame Spiele an: z.B. „Ich sehe was, das du nicht siehst“ oder Nummernschilderraten. Lieder und Witze eignen sich auch bestens als Zeitvertreib für Kinder. Generell ist ein Platz am Fenster bzw. eine entsprechende Sitzhöhe unbedingt empfehlenswert. Wenn die Kleinen gespannt aus dem Fenster schauen, können Eltern vielleicht sogar einmal die Augen schließen. Auch wenn das Ziel erreicht ist, sollte im Gepäck genug Beschäftigung für die Kinder sein. Nur wenn die Kids sich mal alleine beschäftigen können, kommen auch die Eltern zur wohlverdienten Entspannung. Rätsel- und Malblöcke, Bücher und Magnetspiele bieten sich an. Die gibt es auch schon für kleinere Kinder.

Neben Langeweile gibt es aber noch einen weiteren Quengelfaktor, der sich durch gute Planung vermeiden lassen: Kinder sollten auf Reisen unbedingt bequeme Kleidung tragen. Das hübsche Faltenröckchen eignet sich hervorragend für die abendliche Flanierstunde am Reiseziel, nicht jedoch für die Autofahrt. Es wird im Kindersitz durch Faltenbildung zwischen Sitz und Beinen schnell unerträglich. Generell gilt: Unter dem Gurt, am Rücken und unterm Gesäß sollte auf langen Reisen nichts drücken, kratzen oder rutschen.

Bei der aktuellen Hitze muss unbedingt an genug Wasser gedacht werden. Falls die Durchreise durch einen Stau verzögert wird, sollte genug an Bord sein, dass jeder im Auto ausreichend trinken kann. Getränke sollten wenig oder besser gar keinen Zucker enthalten. Denn der verleitet dazu, mehr zu trinken als notwendig – was sich in den Toilettenpausen bemerkbar machen wird. Auch Essen sollte mit an Bord sein: Am besten Fingerfood, das nicht schmiert, klebt oder krümelt.

Auch die Gesundheit der Kleinen sollten Sie im Blick behalten. Der ADAC empfiehlt mit Kindern nicht mehr als 500 km pro Tag zu fahren und umfangreiche Pausen mit Bewegungsangebot einzuplanen. Selbstverständlich sollte auch eine altersentsprechende Reiseapotheke mit im Gepäck und schnell erreichbar sein.