Sommerwetter: Frau beim Sonnenbad

Sonne stärkt gegen Corona-Infektion

Es ist ein absolutes Traumwetter und am Samstag wird es bis zu 36 Grad heiß. Es steht das bislang heißeste Wochenende des Jahres vor der Tür. Deutschland schwitzt wie unter einer Hitzeglocke. Diese kam direkt aus der Sahara in das Land.

Die Sonne genießen derzeit Millionen Deutsche am Meer oder im eigenen Garten. Aber auch Freibäder und Badeseen sind voll. Doch bleibt die Frage, wie es dabei um Corona steht.

„Ohne schlechtes Gewissen an Strand und Badesee“

Prof. Klaus-Dieter Zastrow vom Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Charité in Berlin sagt dazu: „Natürlich kann man ohne schlechtes Gewissen an den Strand oder zum Badesee gehen“. Aber er schränkt auch ein: „Aber vergessen Sie nicht, dass eine Maske unbedingt ins Wochenend- und Strandgepäck gehört, und zwar nicht ganz nach unten.“ Zumindest sollte der Mund-Nase-Schutz dann aufgesetzt werden, wenn man anderen Menschen beim Bummeln oder am Eisstand antrifft.

Hinzu kommen noch die guten Nachrichten, die eine Studie aus Israel mit sich bringt. Diese hat nämlich bestätigt, dass ein hoher Vitamin-D-Spiegel den Verlauf einer Corona-Erkrankung mildern kann. Die Blutproben von 7800 Israelis sind dafür von den Forschern der Bar-Ilan-Universität ausgewertet worden.

Grundsätzlich schützt das Vitamin D zwar nicht von einer Infektion mit Corona, sagte dazu die Studienleiterin Milana Frenkel Morgenstern. Allerdings werde das Immunsystem dabei untertützt, gegen din Ausbruch von Covid-19 anzukämpfen.

„Vitamin D wird zu 90 Prozent unter Sonneneinstrahlung über die Haut produziert“, erklärt dazu auch die Allgemeinmedizinerin und Buchautorin Dr. Franziska Rubin. „Laut einer dänischen Studie aktiviert es Antennen in unseren Abwehrzellen, die sogenannten T-Lymphozyten, die die Krankheitserreger bekämpfen.“

Virologe Prof. Jonas Schmidt-Chanasit sagt, man brauche keine Angst haben, jetzt draußen die Sonne zu genießen

Eine Bestätigung zu dieser Aussage kommt auch vom Virologen Prof. Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg: „Keine Angst, jetzt draußen die Sonne zu genießen! Wärme und Sonne mögen die Viren nicht. Durch UV-Strahlen, Wind und trockene Luft ist die Ansteckungsgefahr geringer und die Viren sterben schneller ab, als wenn es draußen kalt und feucht wäre.“

Und die nächste gute Nachricht ist dann, dass das nächste Sommerwetter schon in Sicht ist. Der Dipl.-Meteorologe Dominik Jung sagt: „Ab Mittwoch baut sich nach aktuellsten Berechnungen ein stabiles Sommerhoch über Deutschland auf. Die Temperaturen steigen täglich an.“ Die Höchstwerte liegen dann bei 30 bis 35 Grad!

Das könnte Sie auch interessieren: