Tödliches Massaker – Polizei bittet um Hilfe: 6 Menschen erschossen und 24 Verletzte

Ein sonniger Tag verwandelte sich in einen tödlichen Albtraum: Bei einem brutalen Anschlag wurden sechs Menschen erschossen und 24 verletzt. Der Täter ist noch auf der Flucht. Nach Angaben der Polizei nutzte der Schütze das Dach eines nahe gelegenen Geschäfts für seinen Angriff. Als die Polizei eintraf, ließ er seine Waffe fallen und flüchtete vom Tatort.

Hunderte von Menschen hatten sich in Highland Park, einem Vorort von Chicago, versammelt, um den US-Unabhängigkeitstag zu feiern. Als nur wenige Minuten nach Beginn der Parade Schüsse fielen, dachten viele Menschen zunächst, es handele sich um Feuerwerk. Dann begannen immer mehr Menschen zu rennen, und es kam zu einer Panik.

Augenzeugenberichten zufolge wurden etwa 20 bis 25 Schüsse abgefeuert. Ein Reporter der örtlichen Zeitung sah mehrere in Decken eingewickelte blutige Leichen. Die Polizei rief die Menschen auf, auseinander zu gehen, um sie dazu zu bewegen, den Ort so schnell wie möglich zu verlassen: “Es ist nicht sicher, hier zu sein.” Mehrere Menschen rannten blutüberströmt von der Straße. 24 Menschen erlitten bei der Schießerei oder der anschließenden panischen Flucht schwere Verletzungen und mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Nach Angaben der Polizei handelte es sich bei der Waffe, die am Tatort gefunden wurde, um ein leistungsstarkes Gewehr. Der Schütze ist noch nicht gefunden worden. Die Polizei beschrieb den Flüchtigen als weißen Mann im Alter zwischen 18 und 20 Jahren mit längeren schwarzen Haaren. Sie glauben, dass er möglicherweise weitere Waffen bei sich trägt und warnen, dass er hochgefährlich ist.

Die Bürgermeisterin von Highland Park, Nancy Rotering, verurteilte die Gewalt, die die kleine Stadt in Illinois erschüttert hat. “An einem Tag, an dem wir zusammengekommen sind, um Gemeinschaft und Freiheit zu feiern, trauern wir stattdessen um den tragischen Verlust von Menschenleben”, sagte sie.

Dies ist der jüngste Vorfall in einer Reihe von tödlichen Schießereien in den USA. Vor weniger als zwei Monaten, am 14. Mai, wurden zehn Menschen in einem Supermarkt im Bundesstaat New York getötet. Am 24. Mai wurden dann in einer Grundschule in Texas 19 Schüler und zwei Lehrer erschossen.

2 Kommentare

  1. Die USA, vornehmlich die Republikaner, wollen einfach nichts lernen. Sie boykodieren alle Änderungen bei den US-Waffengesetzen. Aber die US-Bürger scheinen echt blöd zu sein, sonst hätten Republikander, Trump, nicht solchen Zulauf.
    Ich befürchte, daß Trump die nächste US-Wahl gewinnt, unterstützt vom obersten US-Gericht, welches ich nicht als Gericht der Rechtsprechung bezeichne, sondern als Lobbyverein der Republikaner, ähnlich dem EUGH als Lobbyverein der EURO-Krisenstaaten, vielleicht nicht ganz so krass!!

  2. Was will man von einer Gesellschaft erwarten, deren durchschnittlicher IQ knapp über dem eines Maulwurfs liegt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.