Um Energie zu sparen: Kaufhäuser greifen zu drastischen Maßnahmen

Es ist lange kein Geheimnis mehr: Die Preise für Strom explodieren förmlich. Um zu sparen, wird der Handel jetzt besonders erfinderisch und greift zu noch nie dagewesenen Maßnahmenn. Erste Kaufhäuser schalten nun laut Informationen der BILD Zeitung die Rolltreppen aus. Den Beginn haben einige Märkte der Elektronikkette Saturn gemacht. Aber auch in Filialen von Karstadt und Kaufhof stehen die Bänder still. Hier ist ab sofort Treppenlaufen angesagt. Und das alles im Sinne der Preiseinsparungen.
Firmenchef von Galeria Karstadt Kaufhof, Miguel Müllenbach, erklärte im Gespräch mit der BILD: „Im Bereich Beleuchtung und Rolltreppen sparen wir bereits Strom durch Ausschalten und Stilllegung, wo es möglich ist – ohne die Kunden zu beeinträchtigen.“ Ob das die Kunden aber tatsächlich nicht beeinträchtigt ist fraglich.

Doch auch andere Kaufhäuser machen mit: Der Einkaufs¬center-Gigant ECE (u. a. gibt es hier Center in Berlin und Frankfurt/M.) schaltet Rolltreppen „frühmorgens und in Abendstunden“ aus.

Und auch im weltweit beliebtesten Möbelhaus, Ikea, prüft derzeit eine Taskforce, ob man Rolltreppen im besten Falle ausschalten sollte. Doch hier werden auch noch weitere Energiesparmaßnahmen überprüft, wie ein Sprecher der Möbelhauskette mitteilte.

„Wir prüfen zurzeit alle relevanten Kosten und somit auch die technischen Grundlagen der Rolltreppen und weitere Posten die kostenrelevant sind, um diese mit Lichtschranken auszurüsten. Es kompensiert leider nicht, die zu erwartenden Energiekosten, die uns treffen werden“, erklärte auch eine Sprecherin der Handelskette Konsum Weimar gegenüber BILD.

Das besonders perfide im Blick auf die derzeitigen Strompreise: Noch vor einem Mona bestritt Grünen-Politiker Habeck, dass es in Deutschland überhaupt Stromprobleme gäbe. Eine dreiste Lüge, wie sich spätestens jetzt rausstellt. Um Geld einzusparen müssen neben den Handelsketten aber vor allem Privatleute schauen, wo sie nun ansetzen können.

5 Kommentare

  1. Solange Elektroenergie aus fossilen Energieträgern eingespeißt wird, ist jedes Stromsparen sinnvoll. Die Behauptung, man verwende regenerative Energie ist ein Selbstbetrug denn auch deren Einsparung reduziert den Anteil an fossilem Energieverbrauch. Das gilt besonders für die Elektroenergie für den Fahrbetrieb mit Akkubatterien, weil deren Wirkungsgrad nicht geeignet ist Strom zu sparen. Elektroautos sind bestenfalls eine Zwischenstufe für die spätere Umrüstung auf Brennstoffzelle.

  2. sowas von Wahnsinn erlebt man nur in der deutschen Politik . Es wird für E -Autos geworben die ja auch STROMFRESSER sind. Gleichzeitig heißt es an jedem Eck Strom sparen. Also was nun ???
    Weiß der Bürger noch was er machen soll ?

    1. Der Bürger soll einfach nicht wissen, was er machen soll! Sonst finge der Bürger an, selbst zu denken. Licht aus, Heizung runter drehen, Strassenbeleuchtung aus, Staubsaugerleistung drosseln, kalt duschen, Waschlappen nutzen, Rasen nicht mehr giessen, Pool nicht mehr heizen; all’ das, damit das E-Auto an der wallbox laden kann. Woher also soll der Bürger wissen, was er machen soll / kann?

    1. Der Verlust durch wegbleibende Kunden ist garantiert höher, als der Stromverbrauch der Rolltreppen. Und was ist mit Aufzügen? Auch abschalten? Und jede zweite Deckenbeleuchtung ausschalten? Das fördert auf jeden Fall die Bestellungen im internet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert