Unfall-Drama: Vater überfährt seine eigene Tochter (7 Monate)

Drama in Lippe (NRW): Ein Vater überfuhr aus Versehen seine 7 Monate alte Tochter als er rückwärts ausparkte.

Am heutigen Freitag passierte einem Vater aus Lippe in NRW einer der schlimmsten Dinge, die man sich vorstellen kann. Der Mann überfuhr mutmaßlich aus Versehen sein eigenes Kind, weil er den Kindersitz samt Kind hinterm Auto abgestellt und dort vergessen hatte.

Laut Polizeibericht hatte der Vater die 7 Monate alte Tochter früh morgens bereits in der Wohnung in ihrer Babyschale platziert. Zusammen mit dem angeschnallten Baby und einem weiteren Kind (18 Monate) verließ er das Haus, um mit beiden Kindern loszufahren. Während der Vater das ältere Kind im Auto anschnallte, ließ er die Babyschale mit der Tochter hinter dem Fahrzeug stehen und vergaß sie dort.

Als er den Wagen startete und rückwärts manövrierte überrollte er das Baby. Das Kind wurde zwar sofort notärztlich behandelt, verstarb jedoch kurze Zeit später an seinen Verletzungen. Der Vater sowie die Mutter, die alsbald am Unfallort eintraf, erlitten einen Schock und mussten notärztlich behandelt werden. Die Polizei ermittelt nun.

Unterschätzte Gefahr Kindersitz
Unfälle mit Kindersitzen, die außerhalb eines Fahrzeugs unsachgemäß genutzt und platziert werden, ereignen sich immer wieder. Dabei können nicht nur das eigene Auto und der Straßenverkehr, sondern auch der Sitz selbst zur Todesfalle werden.

Eine Mutter aus Texas ist dieses Jahr an die Öffentlichkeit gegangen, um Eltern davor zu warnen, ihr Kind außerhalb des Autos in Kindersitzen schlafen zu lassen. Ihre Tochter war 2015 im Alter von 17 Monaten gestorben, weil die Sitznutzung außerhalb des Autos tödliche Konsequenzen hatte. Seinerzeit schlief das Mädchen in dem Autositz als dieser unbeaufsichtigt im Wohnzimmer stand. Durch die unsachgemäße Handhabung des Sitzes, wurde der Kopf des Mädchens soweit vornübergebeugt, dass der Atemweg abgedrückt wurde. Infolge des Sauerstoff mangels starb das Kind zwei Tage später. Die tragische Todesursache wird positionsbedingte Asphyxie genannt und ist nicht so selten wie es klingt. Der Tod im Kindersitz gilt neueren Studien zufolge sogar als eine bedeutende Ursache beim plötzlichen Kindstod.

Experten weisen immer wieder darauf hin: Kindersitze oder Babyschalen sind und bleiben die beste Sicherheit für Kinder während der Autofahrt. Damit die Sitze nicht zur Todesfalle werden, bedarf es jedoch der sachgemäßen Anwendung – mit wenigen Ausnahmen ist diese auf eine Nutzung im Auto beschränkt.