airport-275439__340

Warnung vom Verkehrsminister: Berlin droht Flughafen-Desaster

Der Hauptstadt droht ein Debakel. Verkehrsminister Scheuer warnt davor, dass Berlin im Jahre 2019 ohne Flughafen dastehen könnte. Der Hintergrund für seine Aussage: Trotz des Volksentscheides, hat sich die Regierung Berlins darauf geeinigt, dass der Flughafen Tegel 2019 geschlossen wird. Das bereitet dem Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer große Sorgen. Wie er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ sagt: „Wenn nichts passiert, läuft Berlin Gefahr, Ende 2019 gar keinen Flughafen mehr zu haben.“

Er ist der Meinung, die Landesregierung in Berlin und Brandenburg soll die Option den Flughafen offen zu halten nicht vorschnell ausschließen. Wegen des positiven Volksentscheides müsse über den Fortbestand gesprochen werden.

Wie es zu dem Flughafen-Desaster in Berlin kommen konnte erklärt der CSU-Politiker. Bis 2019 braucht der Flughafen Tegel einen neuen Lärmschutz. Obwohl sein Vorgänger die Verantwortlichen in Berlin und Brandenburg mehrmals darauf hingewiesen habe, sei nichts passiert. Trotzdem sei dort „die beinharte Realität noch nicht angekommen“.

Auch die fehlende Kapazität am neuen Flughafen BER, sollte dieser dann tatsächlich 2020 eröffnet werden, gilt dasselbe Problem. Daher muss man über die Möglichkeit Tegel offen zu halten sprechen.

Scheuer bringt gleich selber einen Lösungsvorschlag. Da der Luftverkehr immer mehr zunimmt, sollte Tegel sinnvoll genutzt werden. „Berlin sollte noch mal überlegen, Tegel offen zu halten – und als zweites Terminal des BER zu nutzen“.

Er möchte sich mit den Hauptverantwortlichen des BER Flughafens treffen und intensiv über den Zeitplan sprechen. Von einem Abriss des noch nicht fertiggestellten Flughafens möchte er nichts wissen. „Ich vertraue darauf, dass die Restarbeiten gut erledigt werden. Wir sollten jetzt keine Abrissdebatte führen.“

Die Eröffnung des BER Flughafens wurde schon etliche Male verschoben und gilt als Deutschlands peinlichstes Bau-Projekt. Man arbeitet schon so lange daran, dass die bereits installierten technischen Bildschirme veraltet sind und das hat zur Folge, dass alle ausgetauscht werden müssen. Dies wiederum, wird die Kosten weiter in die Höhe treiben.

Seit Baubeginn sind die Kosten von zwei auf satte 6,5 Milliarden Euro gestiegen. Weitere Ausbauten des BER Flughafens, welche bis 2030 geplant sind, werden zurzeit auf 3 Milliarden geschätzt.

Geplant war, dass BER 2011, also nach 5 Jahren Bauzeit, eröffnet werden soll. Planungsfehler, Baumängel und Technikprobleme machten diesem Plan jedoch einen Strich durch die Rechnung und so musste man 2012 die geplante Inbetriebnahme vier Wochen vorher absagen.