Wieder ein Fuchs-Angriff: Mädchen (3) zerbissen, im Haus

Mitten in London und im eigenen Haus wurde ein dreijähriges Mädchen von einem Fuchs angegriffen. Als der Vater hinzukam, kreischte das Kind vor Panik. Auch in Deutschland kommen Fuchsangriffe vor.

Weil auch in England eine unerträgliche Hitze herrscht, hatte die Familie nachts die Hintertüren zum Lüften aufgelassen. Sie ahnten nicht, dass sich ein tierischer Einbrecher hereinschleichen würde. Der Vater berichtete, er habe das Mädchen erst vor wenigen Minuten ins Bett gebracht, als er merkwürdige Geräusche aus dem Kinderzimmer hörte. Zunächst dachte er sich nichts dabei, da seine Tochter immer mal wieder nachts aufwache. „Aber als ich näher an die Treppe kam, hörte ich die Panik in ihrer Stimme.“ Also beeilte sich der Vater um nachzusehen. Als er im Zimmer ankam, sprang ein Fuchs vom Bett des Mädchens. Das Kind schrie panisch. Der Fuchs hatte dem Mädchen bereits in den Arm gebissen und sie am Hals gekratzt. Wer weiß, was passieren hätte können, wenn der Vater später hinzugekommen wäre. „Ich kann es einfach nicht glauben“ erklärte der Vater den britischen Medien sein Entsetzen. Dabei hatte die Familie noch Glück im Unglück. Meistens schläft auch die vier Monate alte Tochter bei ihrer Schwester. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn der Fuchs das Baby erwischt hätte.

Hat London ein Fuchsproblem? Experten gehen davon aus, dass der Müll immer mehr Füchse in die Stadt lockt. Der Fall ist nicht der erste Fuchsangriff in London. Im Juni wurde eine 22-jährige Frau im Bett angegriffen. Auch sie hatte nachts lüften wollen und die Terrassentür aufgelassen. Der Fuchs biss ebenfalls zuerst in den Arm, wodurch die 22-Jährige unter Schmerzen erwachte. Daraufhin ergriff das Tier die Flucht. Die Frau trug sechs heftig blutende Stichwunden davon und musste zwei Tage im Krankenhaus behandelt werden.

Auch in Deutschland können Fuchsangriffe vorkommen. Letzte Woche wurde ein 14-jähriger Junge in Wesel attackiert, während er mit seinem Vater im Zelt schlief. Die beiden kampierten im eigenen Garten, als das Wildnis-Spiel zum echten Abenteuer wurde. Der angriffslustige Fuchs hatte gegen Mitternacht versucht, die Zeltwand zu zerkratzen und dabei den Arm des Jungen erwischt. Auch in diesem Fall wurde das Opfer durch den Schmerz aus dem Schlaf geweckt. Allerdings zog der Junge sich nur leichte Kratzer zu. Vermutlich durch die Krallen des Fuchses.