In diesen Ländern ist Sommerurlaub möglich

Weltweit sind viele Reiseziele noch geschlossen. Doch der Traumurlaub muss noch nicht abgeschrieben werden. Vor allen Dingen Länder in Übersee lassen noch Urlauber einreisen. Vor allen Dingen ungewöhnliche Urlaubsziele sind keine Risikogebiete.

Derzeit sind Italien, Österreich, Polen und Albanien ebenso keine Risikogebiete wie Rumänien, Dalmatien und Istrien.

Insbesondere der Individualurlaub in den oben genannten Ländern ist mit wenigen Risiken verbunden. Urlaub in einem Ferienhaus oder in einer Ferienwohnung bietet die Möglichkeit, zu entspannen, ohne auf große Menschenmassen zu treffen. Wer in Hotels oder Hotelanlagen übernachtet, muss sich an die hauseigenen Regeln halten.

Keinerlei Reisewarnungen gelten innerhalb von Deutschland. Das Bundesgebiet hat sehr schöne Ecken und historische Städtchen, die auf einen Besuch oder einen Kurzurlaub einladen. Die Reisenden sollten lediglich auf die Restriktionen im Hinblick auf die Hotels und Ferienwohnungen achten. Ausgenommen davon sind alle Bürger, die über die vollständige Impfung verfügen.

Wo gelten die Reisewarnungen?

Es gibt einige Länder für die laut ADAC die Reisewarnung des auswärtigen Amtes gilt. Das ist immer dann der Fall, wenn die Inzidenz über 200 reicht. In diesen Ländern verbreitet sich aller Wahrscheinlichkeit nach die neue Deltavirus-Variante.

Gerade wenn sich die Länder in einem Aufwärtstrend befinden, was die Inzidenzen anbelangt, ist Vorsicht geboten. Hier ist es dann sehr gut möglich, dass aus einem Urlaubsziel in den nächsten Tagen oder Wochen schnell ein Risikogebiet wird.

Quarantäne und Testpflicht unbedingt beachten

Doch es wird generell nicht mehr vor den touristischen Reisen abgeraten. Lediglich wird um besondere Vorsicht gebeten. Von deutscher Seite bleiben die Grenzen offen. Es gibt aber einzelne Länder, die ein Einreiseverbot verhängt haben. Wer in den Urlaub fährt sollte vorab einen Blick auf die aktuellen Regelungen zur Quarantäne und zur Testpflicht werfen.

Das könnte Sie auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Uneingeschränkte Reisefreiheit der Bürger unseres Planeten gehört der Vergangenheit an! Kein Wunder, dass die diversen Bezos und Musk sich nach anderen Destinationen umsehen 🙂
    Aber Spaß beiseite. Ich der in den 60er und 70er praktisch ungehindert unsere Erde erkunden konnte, auch in einer Periode der Gefahr eines atomaren Krieges zwischen den diversen Machtblöcken.
    Doch hätte ich niemals gedacht, dass einmal in unserem kleinen Europa, geschweige den dem Rest der Welt, es derartige Beschränkungen geben wird, trotz Schengen, Globalisierung usw. Was war das doch eine Befreiung, als in den Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs, der Bundesbürger endlich nach den Kriegswirren nach Italien oder Spanien urlauben konnte. Oder, die DDR-Bürger dann endlich wieder reisen konnten wohin sie wollten….
    Alles Schnee von gestern!
    Freiheit? Warum müssen wir uns nun die „Freiheit“ erst er-impfen oder er-testen?
    Das ist keine Freiheit mehr!!!!
    Auch nicht in Hinblick auf die „Nachverfolgung“ wegen eventueller Infizierung. Green Pass, Impfnachweis, Apps usw. – alles neue Limitationen die nichts mehr mit Freiheit zu schaffen haben.
    Angst zu schüren war immer schon ein probates Mittel um ein Volk gefügig zu machen….
    Eigenartig auch der Sinneswandel.
    Gentechnisch veränderte, erzeugte Lebensmittel (z.B. Gen-Mais, Gen-Weizen, Gen-Soja usw.) stoßen auf breite Ablehnung, doch die Bereitwilligkeit sich ein gentechnisches Impfmittel in seinen (Bio-) Körper spritzen zu lassen, stößt auf breite Zustimmung.
    Das verstehe mal einer?
    Aber wie schon gesagt: mit Angst kann man alles an den Mann/Frau bringen.

    1. Wir haben doch sowieso keine Chance, denn es sind einfach zu viele Menschen. Die Ökosysteme haben längst begonnen zu kollabieren. Früher oder später werden die Menschen an der Reihe sein.

      1. Ja, kann gut sein das die Erde wieder einmal einen Rülpser“ macht und das Problem mit „invasiven“ Spezies erledigt. Kann auch sein, dass wir uns selbst dezimieren, im Kriege führen waren wir immer schon sehr gut.
        Aber wie es auch kommen mag, ich halte es mit Huxley: „Freiheiten werden nicht gegeben, sie werden genommen“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.