3-Jähriger stirbt auf seiner Geburtstagsfeier durch Schüsse

Wieder einmal hat sich auf einer Geburtstagsparty eine Tragödie abgespielt. Bereits am Samstag ist in einem Vorort von Miami gegen 20 Uhr ein Kind auf einer Geburtstagsfeier erschossen worden. Laut den offiziellen Polizeiangaben wurde der dreijährige Elijah LaFrance mutmaßlich von einer Kugel tödlich getroffen, als Unbekannte vor dem Haus, in dem seine Eltern eine Wohnung gemietet haben, mit halbautomatischen Waffen das Feuer eröffnet hatten.

Wie ein Sprecher der Polizei von Miami-Dade County am Dienstag in einer Stellungnahme mitteilte, sei das Kleinkind in ein Krankenhaus gebracht worden. Jedoch sei es dort an seinen schweren Verletzungen gestorben. Wegen Mordes wird nun von der Polizei ermittelt. Bei dem Vorfall ist den Polizeiangaben zufolge auch eine 21 Jahre alte Frau durch Schüsse verletzt worden. Mehr als 60 Kugeln aus drei verschiedenen Waffen haben die Ermittler am Tatort gefunden.

Gegenüber örtlichen Medien sagte die Familie des kleinen Elijahs, dass ihr Sohn an dem Tag seinen Geburtstag gefeiert habe. In wenigen Tagen wäre der Junge dann vier Jahre alt geworden. Während der Feier war ein Video gemacht worden, auf dem spielende Kinder in einem Pool zu sehen waren.

Der Anwohner Marc Anderson sagte gegenüber dem Portal Local10.com, dass Dutzende Schüsse gefallen seien. Er selbst sei von dem Schusswechsel auf der Straße überrascht worden. „Die Leute rannten alle los, also sind wir hinter einem Lastwagen in Deckung gegangen“, sagte er.

Immer wieder werden bei Schießereien in den USA auch Kinder Opfer. Die lockere Waffengesetzgebung wird dabei von Kritikern als Hauptursache solcher Tragödien ausgemacht. Es war in den vergangenen neun Monaten bereits das dritte Kind, das im Miami-Dade County Schießereien zum Opfer gefallen ist, wie der „Miami Herald“ mitteilte. Der Polizeichef Alfredo Ramirez III. sagte in einer Stellungnahme: „Ich bin komplett entsetzt, ich bin angewidert“. Mittlerweile sind für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 15.000 Dollar, rund 12.400 Euro, ausgesetzt worden. Die Bürger der Gemeinde sind von der Polizei zur Mithilfe aufgerufen worden.

Daniella Levina Cave, die demokratische Bürgermeisterin des Countys, schrieb dazu auf Twitter, dass man nun alles tun werden, den Mörder des kleinen Elijah vor Gericht zu bringen. „Wir müssen zusammenhalten und ein Ende dieses tragischen Kreislaufs einfordern.“

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.