Ab Montag ist die nächste, große Impfgruppe dran

Ab Montag ist in vielen Bundesländern die nächste Impfgruppe an der Reihe. Damit werden mehrere Millionen Menschen für die Immunisierung gegen das Corona-Virus Sars-CoV-2 freigegeben. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Impftermin erhalten und wann Sie in Ihrem Bundesland an der Reihe sind.

Ab Montag wird in vielen Bundesländern die Impfung der Gruppe 3 freigegeben. Dazu gehören alle Personen ab 60 Jahren sowie jüngere Personen aus den folgenden Risikogruppen und Tätigkeitsfeldern:

  • Personen mit folgenden Erkrankungen: behandlungsfreie in Remission befindliche Krebserkrankungen, Immundefizienz oder HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen, rheumatologische Erkrankungen, Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Schlaganfall, Asthma, chronisch entzündliche Darmerkrankung, Diabetes mellitus ohne Komplikationen, Adipositas (BMI über 30)
  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf besteht
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen, die nicht einer Einrichtung leben und aufgrund von Alter oder Gesundheit gefährdet sind
  • Berufsgruppen aus Verfassungsorganen wie Bundeswehr, Polizei, beim Zoll, Katastrophenschutz oder Justiz
  • Wahlhelferinnen und Wahlhelfer
  • Berufsgruppen in Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infrastruktur
  • Berufsgruppen medizinischer Einrichtungen mit niedrigem Infektionsrisiko
  • Angestellte im Lebensmitteleinzelhandel
  • Berufsgruppen in der Kinder- und Jugendhilfe oder in Schulen
  • Sonstige Personen, bei denen aufgrund ihrer Arbeits- oder Lebensumstände ein deutlich erhöhtes Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus besteht

In Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und teilweise in Bayern ist Gruppe 3 ab Montag dran. Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Sachsen und Sachsen-Anhalt sind schon seit einigen Tagen so weit. Die betreffenden Personen können dann baldmöglichst eine Einladung mit einem Vermittlungscode zur Corona-Impfung erhalten. Damit können sie hier einen Termin in einem Impfzentrum vereinbaren.

In Hessen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Thüringen ist vorerst noch Gruppe 2 dran.

Wer nicht warten möchte, kann bei Arztpraxen nachfragen, da auch diese nach und nach mit Corona-Impfstoffen versorgt werden. Wenn der Hausarzt keine Impfstoffe mehr vorrätig hat, lohnt sich ein Anruf bei Fachärzten wie dem Frauen- oder Hautarzt. Wer an der Grenze zu einem anderen Bundesland wohnt, kann auch dort noch einmal nachfragen.

Insgesamt gewinnt die Impfkampagne in Deutschland an Fahrt. Bis Ende der Woche hat bereits jeder vierte Bundesbürger mindestens eine Impfdosis erhalten. Statistisch wird in Deutschland aktuell alle sieben Sekunden ein Mensch gegen das gefürchtete Coronavirus geimpft.

Ein Kommentar

  1. seit langem versuche ich, einen Impftermin in Elmshorn / Shcleswig-Holstein zu erhalten, was mir nicht gelingt. Ich bin 78 Jahre alt und ziemlich schwer herzkrank. Selbst meiner Freundin ist es nicht gelungen, für mich etwas zu erreichen. Bei meinem Hausarzt bin ich angemeldet; aber auch da muß ich lange warten. Bitte um eine Erklärung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.