Aufgepasst! Ihre alten IKEA-Möbel könnten Tausende wert sein

Nicht wegwerfen: Eines dieser alten Möbelstücke könnte Ihnen Tausende von Euro einbringen. Alte IKEA-Möbel haben einen hohen Sammlerwert. Zu den Stücken, die für viel Geld verkauft wurden, gehören IKEA Stühle, Tische, Sofas und Bücherregale aus den letzten 70 Jahren. Sogar einige relativ neue Stücke sind bei Sammlern sehr begehrt.

Du könntest auf Tausenden sitzen – buchstäblich, wenn du auf einem IKEA Cavelli Sessel sitzt. Einer dieser von Bengt Ruda designten Sessel (1958 in limitierter Auflage bei Ikea verkauft) wurde kürzlich für fast 15.000 Euro versteigert.

Aber nicht nur Designer-Stücke in limitierter Auflage werden für weit mehr als ihren ursprünglichen Verkaufspreis verkauft. Wenn Sie einen Monaco-Küchenstuhl besitzen, von dem in den 1960er Jahren Hunderte verkauft wurden (für etwa 5 Euro pro Stück), könnten Sie ihn jetzt für über 400 Euro verkaufen.

IKEA verkauft seit 1943 Möbel in Europa und hat einige echte Möbelikonen hervorgebracht, wie z. B. das Billy-Bücherregal. Ironischerweise gehören zu den Möbelstücken, die heute am meisten geschätzt werden, auch solche, die in den Geschäften floppten und aus dem Sortiment genommen wurden.

Zu den Gegenständen aus den 90er Jahren, die viel mehr wert sind als ihr ursprünglicher Verkaufspreis, gehören der IKEA Bergslagen Tisch (heute über 3.800 Euro wert) und das IKEA Selebo Bücherregal, dessen Wert auf über 4.000 Euro geschätzt wird.

Schauen Sie auf Ihrem Dachboden, in Ihrem Keller (oder vielleicht im Gästezimmer?) nach: Hier sind einige andere alte IKEA-Möbelstücke, die Ihnen Tausende einbringen könnten:

50er Jahre
IKEA Åke Sessel €3.350
IKEA Esbjerg Stuhl €2.600
IKEA Tema Regal €6.000

60er Jahre
IKEA Ladoga Kommode €2.950
IKEA Borkum Sofa €3.850
IKEA Singoalla Wohnzimmer €3.290

70er Jahre
IKEA Amiral Stuhl €2.660
IKEA Impala Sessel €2000

80er Jahre
IKEA Oti Sessel €875
IKEA Skye Lounge €1160


Alle oben genannten Preise sind Schätzungen, die wir an anderer Stelle im Internet gefunden haben. Wenn Sie glauben, dass Sie einen dieser seltenen IKEA-Schätze in Ihrem Haus haben, sollten Sie natürlich eine Schätzung von einem Experten einholen.

2 Kommentare

  1. Im Grunde eine gute Entscheidung. Der betrunkene Mob der aus Deutschland kommt, muss sich in Katar nicht unbedingt zeigen und dort für Zoff sorgen, wie das bei uns der Fall ist.
    Alkohol gibt es dennoch und zwar für die Leute, welche man zu den sog. VIP`s zählt.
    In den Hotels gibt es auch Alkohol.
    Bin schon beruflich in Emiraten tätig gewesen. In den Hotels gab es immer alles an Alkohol. In der Öffentlichkeit ist Alkohol allerdings verboten.
    Bin etwas erstaunt darüber, dass dies in Katar erst jetzt bekannt gegeben wird und nicht schon von Anfang an.
    Inzwischen verkommt diese Weltmeisterschaft zu einem politischen Konflikt. Vieles wird beanstandet. Menschenrechte, Alkoholverbot, Strafen für Homosexuelle usw.
    Das alles weiss man bei der FIFA und dennoch wurde die Weltmeisterschaft an Katar vergeben.
    Da Millionen Gelder fliessen, spielt das aber keine Rolle. Die FIFA ist der Hauptgewinner bei dieser Veranstaltung.
    Mit Sport hat da nichts zu tun.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert