Corona: Kinderärzte fordern Impfpflicht für Lehrer

Manche hätten einfach nur ihren Verstand abgestellt und daher müsse es schmerzhafte Konsequenzen haben, wenn keine andere Möglichkeit mehr besteht, die Impfverweigerer zu erreichen. Diese scharfe Kritik hat der Präsident der Kinder- und Jugendärzte verübt.

Der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, hat in einem Interview eine Impfpflicht ins Gespräch gebracht. Diese solle für bestimmte Berufsgruppen gelten, die regelmäßig öffentlichen Kontakt zu anderen Personen haben. Gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ sagte er, dass es viele Verweigerer einer Impfung gibt, die unter anderem in Kitas, Schulen oder auch Kliniken arbeiten. Daher sollte es von Seiten des Gesetzgebers eine ernsthafte Überlegung geben, in diesen besonders schützenswerten Bereichen eine Impfpflicht zu implementieren.

Fischbach sagte weiter: „Wer mit vulnerablen Gruppen zu tun hat und die eigene Immunisierung ablehnt, hat seinen Verstand ausgeschaltet“. Aber der Appell richtet sich nicht nur an die Politik. Er fordert auch mehr Verantwortung von Betriebsärztinnen und –ärzten. Sie hätten eine besondere Verpflichtung, dass das medizinische Personal an die Pflicht zu erinnern ist, dass sie in einem sehr sensiblen Bereich arbeiten, in dem Menschen geholfen wird, wenn sie krank sind. Sie sollten auf keinen Fall der Gefahr einer Infektion von Seiten der Mitarbeiter ausgesetzt werden. Notwendige Konsequenzen müssten daher hart und schonungslos sein.

So haben Krankenhäuser und auch Pflegeheime durchaus die Möglichkeit, Entlassungen von Impfgegnern vorzunehmen, so Fischbach weiter. „Wenn es nach Monaten des Impfstoffüberschusses noch Ausbrüche in Pflegeheimen gibt, muss man die Zügel anziehen, und da darf Fachkräftemangel kein Gegenargument sein“.

Auch der Humangenetiker Wolfram Henn vom Deutschen Ethikrat hatte zuvor schon gefordert, dass insbesondere Mitarbeiter in Schulen und Kitas geimpft werden müssten. „Wer sich aus freier Berufswahl in eine Gruppe vulnerabler Personen hineinbegibt, trägt eben besondere berufsbezogene Verantwortung.“ Diese Forderung kam bei der Gewerkschaft der Lehrer nicht gut an. Der Vorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung, Udo Beckmann, hält eine Diskussion über eine Pflicht für fehl am Platz, da eine überwältigende Mehrheit der Beschäftigten in diesem Bereich schon vakziniert sei. Die Quote liege inzwischen bei über 90 Prozent und somit sei ersichtlich, dass eine Impfverweigerung aus gesundheitlichen Gründen nicht dazu führen könne, dass ein Berufsverbot verhängt wird.

Und auch der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, hat eine allgemeine Impfpflicht bei Lehrerinnen und Lehrern abgelehnt.

Das könnte Sie auch interessieren:

17 Kommentare

  1. Die BTW ist doch gelaufen und somit der Weg frei für eine allgemeine Impfpflicht für alle. Wer glaubt, dass das jetzt nicht durchgedrückt wird, der lebt hintern Mond! Ich bin so froh, dass ich nicht mehr in Deutschland lebe. BRD = Bananen Republik Deutschland

    1. Wo leben Sie denn, wenn es dort besser sein soll?
      Denn normalerweise hat jeder Staat so seine Macken.
      Es gibt kein wirkliches Paradies auf Erden, da können Sie noch so viel kacken. 😁

  2. …es hört einfach nicht auf…je höher Zwang, desto klarer dass da was faul ist…

    An alle die den „Qualitätsmedien“ vertrauen, bitte mal auf die Seite vom statistischen Bundesamt gehen und die PDF mit den Todesfällen der letzten Jahre bis heute ansehen, dort gibts Zahlen von Gesamtsummen bis hin zu Auflistung nach Monat und Altersstruktur…bei einer schlimmen Pandemie sähe das anders aus…einfach mal die Mühe machen…

    Und wer Stochastik in der Schule hatte, was soll ich denken wenn die Wahrscheinlichkeit um einiges höher ist, bei meinen täglichen Autofahrten jemanden tot zu fahren, als an COVID-19 zu versterben…

    Aber wie heißt es so schön, wer in Angst lebt, lässt sich eben besser führen…beweisen andere Länder seit Jahrzehnten, also, es hat sich doch bewährt… 😉

  3. Vulnerable Gruppen? Kinder und Jugendliche sind nicht gefährdet. Ohne Evidenz keine Notwendigkeit zu impfen.
    Wie viele schlimme Infektionen hatten wir denn in den Schulen und Kitas? Da wird doch mehrmals die Woche getestet.

    Wir würden nie auf die Idee kommen, die Kinder gegen einen Schnupfen zu impfen. Aber gibt man dem Schnupfen, mehr ist es bei Kindern nicht, den Namen corona, schreien sie nach der Impfung.

  4. Wenn die, die ständig mit Vulnerablen im Bezug auf Corona zu tun haben, einer Impfpflicht unterliegen sollten, dann, liebe Kinderärztinnen, müßt Ihr im Umkehrschluss eine Impffplicht für Schulkinder fordern, da ein Gutteil ihrer Lehrer innen zu dieser Gruppe gehören.
    Meine Zustimmung hätten Sie.

  5. Impfpflicht? Als geimpfter soll ich vulnerable Gruppen schützen? Wie soll das gehen, wenn ich als Geimpfter nicht immun bin? Nachgewiesen: Virenlast wie bei Nichtimpfung. Geht es hier wirklich um Gesundheit? Warum werden die Impfgeschädigten verschwiegen? Warum dieser Druck? Warum bekommen nichtgeimpfte Beamte im Quarantänefall weiterhin Lohnfortzahlung? Neue Bundesregierung: bitte ändert diese Gesetze! Deshalb wurdet ihr gewählt! Bitte testet ALLE weiterhin, gratis, wenn es euch wirklich um unsere Gesundheit geht!!! Euer Volk geht vor. Denkt bitte daran, bevor ihr UNSER ALLER Steuergeld in die Welt verteilt. Dafür scheint es ja genug zu geben…

  6. Endlich her mit der Impfpflicht, dann muss der Staat auch für die erheblichen Nebenwirkungen gradestehen, nachdem man die endlich wieder milliardenverdienende Pharmaindustrie aus jeder Verantwortung, außer den Kopfschmerzen, wohin mit dem vielen Geld möglichst ohne Steuern zu zahlen, herausgenommen hat, die durch die sehr risikobehaftete Impfung entstehen. Ich habe gerade meinen Job auf Eis gelegt, nachdem meine Mutter, bis zur Impfung kerngesund, nunmehr nur noch als „Es“ vor sich hinvegetiert. Ich renne von Amt zu Amt, um Hilfe zu bekommen, aber mir wird immer wieder erklärt, dass die Frau die Impfung ja freiwillig bekommen hat und nun müsse sie, also ich, sehen, wie sie mit den Folgen klarkommt. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich in diesem Sch…land kotzen möchte!

    1. Das tut mir sehr leid 🙁

      Es wird geschwiegen, heruntergespielt und wenn man nur 10 Prozent (und das ist sehr niedrig gegriffen) an Impfschäden als Dunkelziffer hinzunimmt, dann muss man sich die Zahl des PEI mal durch den Kopf gehen lassen. Das ist ein absoluter Skandal und man zieht es weiter durch. Viele offene Fragen werden offen gelassen… Die Dunkelziffer an symptomlos Genesenen wird auch hoch sein, aber statt einen Antikörper Test zu machen (den würde ich auch gerne selber Zahlen wenn das Ergebnis dann anerkannt würde), um mal die „Pandemie“ vollständig betrachten zu können, soll sich jeder bis zum Ende boosten. Mir ist ein absolutes Rätsel warum hier die Mehrheit (nein, die lag nicht immer im Recht wie die Geschichte zeigt) das alles nicht seltsam findet und dem Zwang auch noch zustimmt. Übertragung oder Projektion, weil man das was man zugelassen hat nicht mehr umkehren kann…? Wer die Verträge (auch ohne die geschwärzten Stellen) mit den Pharmafirmen mal durchliest, der würde mit sowas nicht mal ein Auto kaufen (sinngemäß u.a. wir können nicht sagen welche Langzeitphänomene auftreten können), aber sich etwas unwiderruflich in den Körper injizieren zu lassen? Keine Haftung von Niemandem und in Zweifel lag es nicht nachweislich an der Impfung? Rechtsstreit kann man sich in diesem Fall dann auch sparen… ich bin absolut fassungslos was hier passiert, dass muss ein böser Traum sein…und nein, bin kein Aluhut, kein Querdenker, Aggro, Rechts oder sonstwas, aber ich informiere mich breit und glaube nicht alles blind was man mir sagt…

  7. Sollte diese Impfpflicht für Pflegepersonal kommen, dann bin weg aus der Intensivpflege und gehe vorzeitig in Rente, da ich NOCH NIE EINE IMPFUNG HATTE!
    Schon jetzt überlegen sich meine Kollegen+Innen den Beruf zu wechseln, wenn Sie gezwungen werden sich das dritte Mal impfen zu lassen und dann auch jedes weitere Jahr!
    Es gibt so viele Vollidioten in den Pflegeheimen, die zweimal geimpft sind und OHNE MASKEN arbeiten und dabei sind SIE es welche die alten Menschen anstecken.
    Armes Deutschland – denn der nächste Gesundheitsminister heißt IMPFDOKMATIKER DR. Lauterbach.
    Ein Mensch von der übelsten Sorte: Bereits bestochen und bezahlt bevor er ein Ministeramt ausübt!!

  8. Wer in einem „besonders schützenswerten Bereichen“, „sensiblen Bereich“ arbeitet, trägt besonders viel Verantwortung für Andere. Aha. Und wo bleibt da eigentlich die Honorierung für diese verantwortungsvolle Arbeit an der Menschheit??!!
    Seit Jahrzehnten reißet sich vor allem der Gesundheitsbereich für die Allgemeinheit den A…. auf, für ein Nasenwasser an Gehalt. Da hat man die groooße Verantwortung dieser Berufsgruppen nicht im Geringsten anerkannt (und wird das auch weiterhin nicht tun).
    Aber, wenn´s um´s Impfen geht, sollen diese Berufsgruppen ihren Kopf hinhalten, und gegen ihren Willen eine fragwürdige Injektion über sich ergehen lassen, um weiter arbeiten zu dürfen.
    Man kann nur hoffen, dass sich die Impfverweigerer (vor allem in den Krankenhäusern) nicht unterkriegen lassen.
    Unser Staat will es sich anscheinend leisten, im ohnehin vorhandenen Pflegenotstand auch noch Personal rauszuschmeißen (und mit Zwangsmaßnahmen den wenigen Berufsnachwuchs zu vergraulen).
    Prima! Weiter so, liebe Regierung und Herr Fischbach!!! Werdet Ihr eigentlich für Euer Missmanagement auch rausgeschmissen, und seid persönlich haftbar???!

  9. Ich habe neue Bremsen entwickelt, die sind echt super, die müsst Ihr kaufen! Bei meinen Tests habe ich keinen Unfall gehabt, während es mit den herkömmlichen Bremsen Unfälle gab! Ich kann zwar nicht sagen, wie die Bremsen in 2000, 5000 oder mehr Kilometern aussehen und was passiert, aber hey, die sind echt allererste Sahne, müsst Ihr unbedingt haben…ich leg auch noch ne Bratwurst drauf!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.