Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung in Deutschland nachgewiesen

Plötzliche Demenz. Das Gehirn löst sich auf. Der Verlauf von Creutzfeldt-Jakob ist zu 100 Prozent tödlich. Nun wurde ein neuer Fall in Bayern festgestellt.

Im bayerischen Forchheim wurde bei einem Patienten Creutzfeldt-Jakob (CJK) festgestellt. Der Verlauf ist heftig und tödlich. Die Krankheit gilt bis heute als unheilbar. Auch eine Impfung gibt es nicht. Bekannt wurde CJK im Zusammenhang mit dem Rinderwahn BSE. Der Verzehr von verseuchtem Fleisch ist eine von drei Ursachen, die in Frage kommen: Ansteckung, Vererbung, spontanes Auftreten.

Die involvierten Mediziner bei dem Fall in Bayern gehen derzeit nicht davon aus, dass die Person sich angesteckt oder CJK geerbt habe. Demnach könnte die Krankheit spontan aufgetreten sein. Das Landratsamt behielt sich jedoch vor, dass eine endgültige Diagnose erst nach einer Hirnbiopsie gestellt werden könne.

Bei CJK handelt es sich um krankmachende Eiweiße, sogenannte Prionen, die das Gehirn wortwörtlich durchlöchern. Damit ist CJK weder ein Virus wie zum Beispiel Corona oder ein Bakterienstamm wie etwa Tuberkulose. Die Übertragung kann durch den Verzehr von verseuchten Lebensmitteln, Bluttransfusionen und Transplantationen von menschlicher Hirnhaut oder Augenhornhaut stattfinden. Alle drei Übertragungswege gelten inzwischen als extrem selten und werden durch moderne medizinische Verfahren und Tierhalte- bzw. Schlachtgesetze nahezu ausgeschlossen.

Bei der Übertragung vom tierischen BSE auf den Menschen spricht man von der „neuen Variante“ vCJK. Bislang wurden in Deutschland keine vCJK-Fälle gemeldet.

“Seit 2001 gelten besondere Auflagen bei der Verarbeitung von Rindern, damit potenziell belastete Teile des Tieres nicht in die Nahrungskette gelangen. Dies führte in der EU zu einem drastischen Rückgang der BSE-Fälle. In Deutschland wurde 2009 der bislang letzte BSE-Fall nachgewiesen”, klärt das Robert-Koch-Institut (RKI) auf. Große Bekanntheit erlangte BSE in den 80ern und 90er Jahren, weil es in Großbritannien zu vielen Ausbrüchen unter Rindern kam. Blutspenden sind deshalb für Menschen ausgeschlossen, die sich in der BSE-Hochphase in Großbritannien aufgehalten haben oder seit 1980 eine Operation oder Bluttransfusion von dort erhielten.

Die Quote für CJK-Erkrankungen am Menschen ist jedoch gering. 2018 meldete das RKI 78 Fälle in Deutschland. Rechnerisch kam damit in der Bundesrepublik auf 1 Millionen Einwohner ein Fall. “Bislang stehen weder eine spezifische Behandlung noch eine Impfung zur Verfügung. Die Krankheit führt immer zum Tode“, schreibt das RKI.

2 Kommentare

  1. Konnte denn inzwischen schon geklärt werden, ob der betroffene Patient nicht zuvor womöglich in China war und dort vieleicht eine Fledermaus verspeist oder ein Meerkätzen gevögelt hatte? 🤔

  2. Wen das beunruhigt, der sollte sich einen Ozon-Generator kaufen, um sich OZON-Wasser herzustellen. Ja.ja – Ozon als Gas ist beim einatmen giftig, aber nicht in wassergelöster Form. Ozon ist so hochoxidativ , daß es nahezu jeden Virus, Bakterie u.d.gl. verbrennt und sogar Pilze und Parasiten killt bzw, zumindest eindämmt. Man wußte das schon vor hundert Jahren, aber die Pharma-Lobby hat es auch hier mal wieder geschafft, wie es das bei allen Mitteln tut, bei denen sie kein Patent anmelden und gießen Gewinne einschieben kann, daß dieses Wissen ins Vergessen und die Anwendung in Misskredit gebracht wird. Würden die Menschen nicht so weißkittelhörig sein und sich mal selbst schlau machen, dann wäre selbst Corona überhaupt kein Problem. Hier eine ISBN, wo ihr euch schlau machen könnt: 9781726732062

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.