Düsseldorfer Weihnachtsmarkt: SUV rast in Menschenmenge

Schwerer Unfall auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt: Ein SUV raste in eine Menschenmenge und verletzte mehrere Personen schwer, nachdem er eine rote Ampel überfuhr und mehrere Fahrzeuge zerstörte.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat die festliche Stimmung auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt getrübt. Fünfundvierzig Feuerwehrleute waren am Dienstagabend im Einsatz, um die Trümmer zu beseitigen. Die Polizei ermittelt noch zur Unfallursache, schließt aber einen internistischen Notfall als Ursache aus.

Nach Angaben von Augenzeugen wurde der SUV erst kurz zuvor gesehen, als er eine rote Ampel überfuhr und mit einem von rechts kommenden Auto zusammenstieß. Sie schildern, dass sich der Zusammenstoß in etwa 150 m Entfernung ereignete und der Fahrer trotzdem immer weiter beschleunigte.

Auf seinem Weg stieß der SUV gegen vier weitere Autos, die am Straßenrand geparkt waren, und beschädigte über 30 E-Roller und E-Bikes. Anschließend rammte er einige Poller am Straßenrand, bevor er in eine Menschenmenge fuhr, die an der nächsten Kreuzung auf der Königsallee wartete.


Bei dem Fahrer des SUV handelt es sich um einen 84-jährigen Mann. Die Gründe für sein Verhalten sind noch nicht geklärt. Nach Angaben der Polizei war der Fahrer weder unter Alkohol- noch unter Drogeneinfluss.

Sowohl der Fahrer als auch seine Beifahrerin wurden nur leicht verletzt. Sechs Personen wurden in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht, nachdem sie von Sanitätern und Notärzten am Unfallort behandelt worden waren, darunter der am ersten Zusammenstoß beteiligte Autofahrer. Zwei Personen sollen sich nach dem Unfall in einem kritischen Zustand befinden.

Die Polizei hat inzwischen bestätigt, dass es sich nicht um eine vorsätzliche Tat wie den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im Jahr 2016 gehandelt hat. Die Ursache ist allerdings noch unklar. Gegen den Fahrer wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt. Nach Angaben eines Polizeisprechers könnten diffuse Lichtverhältnisse und Nieselregen eine Rolle bei dem Unfall gespielt haben.

3 Kommentare

  1. Wann lernen die Verantwortlichen aus der Vergangenheit? Jedes Jahr rasen Autos in Weihnachtsmärkte und richten Verwüstung an. Ganz egal ob unter Drogen, Alkohol oder sehr alte Autofahrer sind immer wieder an Unfälle dieser Art beteiligt. Wann werden die Sicherheitsmassnahmen so errichtet im Vorfeld das so etwas nicht passieren kann. Die Verantwortlichen werden von unseren Steuergeldern teuer bezahlt und ansonsten nichts!!!!

  2. Schade das sich Keiner dafür interessiert was auf unseren Strassen und auf den jetzt stattfindenden Weihnachtsmärkten passiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert