Gefährlicher WhatsApp-Betrug im Umlauf

Mit einer verspielten Nachricht werden WhatsApp-Nutzer in eine fiese Falle gelockt. Wer nicht aufpasst, fängt sich einen Virus ein und wird erpresst. So schützen Sie Ihr Smartphone und Ihre Daten.

Der Verein „Deutschland sicher im Netz“ des Bundesinnenministeriums warnt aktuell vor einem kriminellen WhatsApp-Betrug. Cyberkriminelle versuchen WhatsApp-Nutzer in eine Falle zu locken. Wer darauf hereinfällt, verbreitet die Betrugsmasche unwissentlich weiter und wird am Ende sogar erpresst.

Verbreitet wird der Betrug über eine Nachricht, die zu einem angeblichen WhatsApp-Update führt. Diese ist vor allem für Nutzer verlockend, die sich den Messenger in einer neuen Optik wünschen. Denn in der Nachricht wird „WhatsApp Pink“ angeboten, ein Update, das den Messenger in pinker Farbe darstellen soll.

Wer dem Link folgt und die Anwendung installiert, setzt jedoch Schadsoftware (Malware) auf seinem Smartphone frei. Es öffnet sich eine App, mit einem pinken WhatsApp-Logo. Abgesehen von der Farbe sieht die App dem Messenger zum Verwechseln ähnlich. Der Nutzer wird dann aufgefordert, mehrere Berechtigungen freizugeben, wie es auch viele harmlose Apps tun. Doch „WhatsApp Pink“ nutzt die Berechtigung, um den tückischen Link an die eigenen Kontakte weiter zu schicken und sich selbst zu verbreiten.

Nach einem Bericht des Computermagazins „Chip“ richtet die App dann aber auch in vielen Fällen Schaden auf dem installierten Gerät an. Und zwar würden Fotos und Videos verschlüsselt, also nicht mehr abrufbar gemacht. Die Drahtzieher hinter der App verlangen dann ein Lösegeld, um die Dateien wieder freizugeben, so der Bericht.

So schützen Sie Ihr Smartphone

  1. Klicken Sie niemals auf Links, deren Herkunft Sie nicht 100% vertrauen. Selbst wenn Freunde Ihnen Links schicken, sollten Sie genau darauf achten, ob diese wirklich von Ihren Freunden stammen. Automatisierte Nachrichten erkennen Sie an unpersönlichen Formulierung oder ungewöhnlicher Schreibweise. Fragen Sie im Zweifelsfall über ein anderes Medium nach, ob Ihr Kontakt die Nachricht absichtlich verschickt hat.

Alternativ geben Sie den Link in der Google-Suche ein und erforschen selbst, um was es sich dabei handelt.

  1. Wenn Sie bereits Malware installiert haben, löschen Sie diese sofort wieder und löschen Sie den Cache Ihres Smartphone-Browsers. Überprüfen Sie anschließend die App-Zugriffsrechte in Ihrem Smartphone. Sollte „WhatsApp Pink“ hier noch auftauchen, verweigern Sie der App alle Rechte.

Die Zugriffsrechte finden Sie im Menü unter „Einstellungen“, dann „Apps“ und schließlich im Menü rechts „App-Berechtigungen“.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.