Großangelegter Betrug mit gefälschten Impfzertifikaten

Angeboten worden sein sollen sie samt Stempel, Unterschrift und Chargen-Aufkleber. Einem TV-Bericht zufolge sind über den Telegram-Messenger gefälschte Impfpässe mit einem vermeintlichen Impfnachweise angeboten worden sein.

Das ARD-Politikmagazin „Report Mainz“ hat berichtet, dass in mehreren Gruppen des Telegram-Messengers gefälschte deutsche Impfpässe zum Kauf angeboten worden sind. Wie der Sender berichtet, sind diese mit einem Stempel, Unterschrift und auch einem Aufkleber mit einer Chargennummer versehen. Vorgetäuscht wurde durch den Stempel eine Herkunft aus einem der großen Impfzentren in Deutschland, etwa Bonn oder Frankfurt am Main.

Der Sender selbst hatte einen mutmaßlichen Händler befragt, der daraufhin sagte, dass er „Land unter mit Anfragen“ sei. Er nehme für einen solchen Impfpass 150 Euro, aus ganz Deutschland kämen seine Kunden. Die Autoren der Sendung legten die gefälschten Impfpässe den Verantwortlichen des Impfzentrums in Frankfurt vor, die sich davon geschockt zeigten.

Brisant und alarmierend ist dieser Bericht über den Handel mit gefälschten Impfpässen auch aus dem Grunde, da mehrere Bundesländer inzwischen beschlossen haben, geimpften Menschen mehr Freiheiten einzuräumen. So hatte Baden-Württemberg am Montag angekündigt, Lockerungen für Geimpfte zu ermöglichen, auch vom Berliner Senat sind solche Ausnahmen beschlossen worden. Geimpfte und symptomlose Menschen sollen sich dann unter anderem nicht mehr in Quarantäne begeben müssen, wenn sie Kontakt mit einem Covid-19-Fall hatten.

Blanko-Impfpässe frei verkäuflich

„Report Mainz“ berichtete, dass Benedikt Hart, der von Seiten des Deutschen Roten Kreuzes das Impfzentrum Frankfurt leitet, die gefälschten Pässe umgehend erkannt hatte. Er sagte gegenüber dem ARD-Magazin, dass in dem Zentrum jeder Arzt seinen eigenen Stempel habe, die eine nur ihm zugeteilte Nummer enthalte und der das Impfzentrum auch nicht verlasse.

Dies sei allerdings für Beamte, die einen solchen Impfpass möglicherweise an einer Landesgrenze kontrollieren, nicht zu erkennen. Die Verantwortlichen des Impfzentrums von der Stadt und dem Roten Kreuz kündigten an, umgehend Anzeige zu erstatten.

Auch werde der Handel mit gefälschten Impfpässen beim hessischen Landeskriminalamt in den Focus gestellt und strafrechtlich geahndet. Es sei strafbar, solche Fälschungen herzustellen, zu vertreiben oder zu nutzen. Der freie Verkauf von Blanko-Impfpässen führe zu einem ungleich höheren Angebot an gefälschten Impfbescheinigungen.

Offenbar ist es leicht, mit Impfpässen aus Papier Missbrauch zu betreiben, doch dauern im Gegenzug die Arbeiten an einer digitalen Variante des Impfnachweises in Deutschland noch an. Frühestens Mitte Mai könnten die ersten digitalen Impfzertifikate ausgegeben werden. Dies solle dann die Mobilität in Europa erleichtern.

10 Kommentare

  1. kein wunder, da sie in D mit dem impfen nicht aus dem Ar… kommen. Die regierung ist doch mit corona total überfordert. deshalb ermöglichen sie doch so etwas erst!

  2. Dann brauchen eben auch die Impfpässe
    wie alle Zeugnisse
    ein Foto und eine entsprechende Sicherung
    wie Krankenkassenkarten etc.
    in diesem Lug und Trug, Raub, Klau … Land
    ><

  3. Das so etwas passiert war spätestens da klar, als groß verkündet wurde, daß man geimpften Sonderrechte einräumen will. Es können keiner Gruppe Privilegien einräumt werden, obwohl noch lange nicht jeder die Möglichkeit erhalten hat sich impfen zu lassen.

  4. Niemand müsste gefälschte Impfausweise nutzem wenn alle die gleichen Möglichkeiten hätten.
    Entweder geimpft zu werden, oder auch die Vorteile nutzen zu können, wie die bereits geimpften.
    So ist es aber nicht, deshalb wird diese Gelegenheit genutze, kann ich verstehen.

    Und wieder wie so oft hat Deutschland die Clownsnase auf….und ist nicht in der Lage einen fälschungsicheres Impfnachweis im Vorfeld zu entwicklen…sondern arbeitet mit kleinen Aufklebern
    wie eine Rabattmarke…einfach nur peinlich. Hatten Ja auch keine Zeit sich im Vorfeld darüber Gedanken zu machen oder ?
    Und natürlich dauert eine Digitalisierung auch mal wieder etwas länger, die unserer Schulen hat 1,5 Jahre nicht funktioniert, mal schauen wie lange es hier dauern wird, sicher nicht im Mai.

  5. Ich würde vorschlagen den geimpften Chips unter die Haut zu implantieren oder vielleicht auch eine Brandmarke zu setzen.

  6. Solche Impfpässe sollten doch erkannt werden, wenn dort nur die eine Impfung angegeben ist.
    Im Normalfall sind doch Grippeimpfungen oder Tetanus usw. eingetragen. Das sollte doch auffallen.

  7. Offensichtlich ist man in diesem Land nur noch damit beschäftigt, selbst geschaffene Probleme zu beseitigen. Kein Wunder, das Internet und digitale Lösungen sind für uns immer noch Neuland.
    Nach 16 Jahren Merkel ist Deutschland zum Sanierungsfall geworden.
    Mit einem „weiter so und wir schaffen das“ wird sich das nicht ändern.
    Nein Frau Merkel, es reicht nicht, seine Macht zu verwalten und unangenehme Widersacher aus dem Weg zu räumen. Übrig bleiben Jasager und Kopfnicker, die das Land nicht vorwärts bringen. Nicht zu vergessen die Gruppe der Egomanen, denen das Land sowieso egal ist.
    Hier gilt es, die eigene Karriere vorwärts zu bringen und sich die Taschen zu füllen.
    Mit dem Motto „es gibt viel zu tun, lassen´s wir liegen“ muss endlich Schluss sein.
    Wir brauchen keine Selbsdarsteller und Möchtegern-Rhetoriker, die sich im Klein-Klein verlieren und mit sich selbst beschäfigt sind.
    Wir brauchen Politiker, die über den Tellerrand schauen und das Land vorwärts bringen.
    (…hoffentlich erleben das meine Kinder noch !!!)

  8. Pflichtimpfungen gibt es nur in Diktaturen und wir leben zur Zeit in der Merkeldiktatur. Obwohl etwa 20 Millionen Menschen bei uns geimpft wurden, ist die Verbreitung des Virus stärker als zur Zeit des fehlenden manchmal tödlichen Impfstoffes. Hunderte negativ getestete Menschen starben durch den Impfstoff. Zudem erwirbt man keine Immunität nach der Impfung. Die meisten geimpften Menschen waren sogar nach der Impfung positiv getestet worden. Der „Deagel Report“ läßt grüßen, wonach in Deutschland die Bevölkerung bis 2025 auf 28 Millionen schmilzt und in den USA sogar auf 99 Millionen Menschen. Ich vermute, daß durch die getürkte Pandemie die Menschheit reduziert werden soll, weil die Verantwortlichen durch das Schüren von Kriegen eine Bevölkerungsreduktion nicht geschafft haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.