ÖSterreich plant komplette Öffnung im Mai

Unsere Nachbarländer haben teilweise deutlich höhere Inzidenzen als Deutschland. Trotzdem stehen bereits die ersten Öffnungen auf dem Plan. Komplett beendet wird der Lockdown in Österreich. Was ist dort anders?

Der Österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz kündigte großflächige Öffnungen für das ganze Land an. Alle Bereiche der Volkswirtschaft sollen bereits im Mai wieder aktiviert werden: die Gastronomie, der Einzelhandel, der Sport und sogar der Tourismus. Hinter dem Öffnungsplan steht ein souveränes Pandemie-Konzept, das für Deutschland leider nur bedingt übertragbar ist.

„Die Freiheit ist zum Greifen nah”, sagte Kurz. Die Basis des Öffnungskonzepts lehnt an Massen-Tests sowie Grüne Pässe für Geimpfte, Getestete und Genesene an. „Mittlerweile haben wir ständige Massentests”, erläuterte Kurz und rechtfertigte damit die Öffnungsschritte trotz hoher Inzidenz. „Wenn wir jetzt nicht übermütig werden, dann haben wir die Chance, allen Branchen eine Perspektive zu bieten”, betonte der Kanzler der Alpenrepublik. Als er das Anfang der Woche sagte, lag Österreich bei einer Inzidenz von 196,8. Deutschland lag bei 165,3.

Durch die massenhaften Tests sei das Infektionsgeschehen beherrschbar, erklärte Kurz. Was ihm rechtgibt: Im Gegensatz zu Deutschland fallen die Infektionszahlen in Österreich seit Anfang des Monats. Darüber hinaus geht man aufgrund der Massentest von einer niedrigeren Dunkelziffer aus. Auch die Lage auf den Intensivstationen entspannt sich. In Deutschland ist das Gegenteil der Fall. Ein weiterer Unterschied zwischen beiden Ländern ist die Impfquote: Jeder dritte impfberechtigte Österreicher hat bereits eine Impfdosis erhalten. In Deutschland ist es erst jeder Fünfte.

Der Vergleich macht die Öffnungsschritte verständlich. Als Bewertung der Politik ist er nicht ganz fair. So hat Österreich nur knapp 9 Millionen Einwohner. In Deutschland leben über 80 Millionen Menschen. Deutschland ist zwar auch flächenmäßig größer. Trotzdem ist die durchschnittliche Bevölkerungsdichte in der Bundesrepublik fast doppelt so hoch wie in Österreich.

Vergleichbarer ist da Frankreich mit etwas weniger als 70 Millionen Einwohnern. Auch hier sind Öffnungsschritte geplant. Allerdings befindet sich Frankreich bereits in einem knallharten Lockdown mit Bewegungsbeschränkungen und geschlossenen Schulen. Zuletzt wurden landesweit etwa 337 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche gemeldet. Regierungssprecher Gabriel Attal verkündete, dass man bald auf eine Wende hoffe und sprach deshalb bereits über Lockerungen. „Wir könnten uns auf dem Höhepunkt oder kurz davor befinden“, sagte er hoffnungsvoll.

4 Kommentare

  1. Weil der Kanzler Führungsqualität besitzt und mehr Grips hat als jeder einzelne Politiker
    bei uns in Deutschland.

  2. Die ganze Gastronomie ist am Ende, keine Aussicht zu einer Teilöffnung, ich geh nach Österreich, dort sind Menschen mit Hirn an der Regierung, wir werden immer noch mit Verschärfungen gedroht, Drohungen bis man fertig ist, schönes Austria

  3. Österreich …..Wir sind Rente, oft wir fahren nach schönem Österreich sogar auch Übernachtung. Deutschland fast alles pleite.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.