Omikron-Variante erhöht Risiko für noch gefährlichere Mutationen

Die Weltgesundheitsorganisation WHO zeigt sich im Angesicht der Dynamik der Omikron-Variante sehr besorgt. Man befinde sich derzeit in einer sehr gefährlichen Phase der Pandemie. Auch wenn es sich abzeichnet, dass es bei einer Infektion zu einem milderen Krankheitsverlauf kommt, so steigen doch die Chancen, dass es durch die schnelle Ausbreitung zu einer neuen, möglicherweise noch gefährlicheren Variante des Virus kommt.

Ganz aktuell warnt die Weltgesundheitsorganisation davor, dass es im Schatten der sich immer schneller ausbreitenden Omikron-Variante zu einer Entstehung von noch weitaus gefährlicheren Virusvarianten kommen kann. Sie begründet diese Annahme mit der hohen Geschwindigkeit der Ausbreitung und der damit einhergehenden Wahrscheinlichkeit, dass sich, wie derzeit in Frankreich, noch weitere Varianten entwickeln können. Die Notfallexpertin der Organisation, Catherin Smallwood sagte, dass man sich derzeit in einer sehr gefährlichen Phase befinde. „Wir beobachten sehr stark steigende Infektionsraten in Westeuropa, deren Auswirkungen noch nicht ganz klar sind.”

Grundsätzlich könne man davon ausgehen, dass es bei einer Infektion mit der Omikron-Mutante eine geringere Wahrscheinlichkeit als bei der Delta-Variante gebe, im Krankenhaus behandelt zu werden. Doch steige die Gefahr aller Voraussicht nach durch die starke Ausbreitung der Omikron-Variante erheblich an.

Smallwood betonte in diesem Zusammenhang, dass es möglicherweise sehr viel Menschen geben wird, die auf Grund der stark steigenden Fallzahlen schwer erkranken und somit doch im Krankenhaus behandelt werden müssen oder gar an den Folgen sterben könnten. Allein der sprunghafte Anstieg der Infektionen in den letzten Tagen des vergangenen Jahres in Europa zeige, dass sich da heftige Probleme entwickeln könnten. Weit über 100 Millionen Infektionen waren in Europa seit dem Beginn der Corona-Pandemie gezählt worden, wovon in der letzten Woche des Jahres 2021 allein rund fünf Millionen hinzukamen, so die WHO.

Am Dienstag warnte etwa Großbritannien davor, dass es wegen der immer stärkeren Ausbreitung der Omikron-Welle zu heftigen Engpässen beim Personal in der Gesundheitsversorgung kommen kann. Gleiche Szenarien spielen auch andere Länder durch, so Smallwood. „Selbst in gut ausgestatteten und modernen Gesundheitssystemen gibt es im Moment echte Probleme – und es ist davon auszugehen, dass diese sich in der ganzen Region entwickeln, während Omikron die Infektionsfälle nach oben treibt.”

17 Kommentare

  1. Könnte möglicherweise ……
    Mir KÖNNTE auch eine Kokosnuss auf den Kopf fallen, worüber ich mich MÖGLICHERWEISE erschrecken KÖNNTE und beim zur Seite springen KÖNNTE ich mir dann MÖGLICHERWEISE den Fuss brechen und der Fahrer eines vorbei fahrendes Autos KÖNNTE das beobachten und MÖGLICHERWEISE eine rote Ampel übersehen wobei er dann einen Fussgänger überfahren KÖNNTE! Mann mann mann, ich kann einfach nur noch den Kopf schütteln ….

    1. Mir scheint, daß Dir längst schon ein P A A R Kokosnüsse auf den Kopf gefallen sind, sofern bei Dir überhaupt einer vorhanden ist!

  2. Ist das Bild eine Anspielung auf eine neue tötliche Virusvariante, wobei man als Zombie wieder aufersteht? Endlich neue Hoffnung!

    1. @Wilfried Baumann
      Habe ich auch gedacht :-D. Das ist das Titelbild für die neue Serie “The Lauterbach-Virus” 😀 😀 😀

  3. ach ja – Großbritanien warnte – bei der Dartweltmeisterschaft war die Halle voll mit Menschen, dicht an dicht und ohne Maske…………….darüber sollte man mal nachdenken

  4. Wenn ich mir die Uhrzeit ansehe, zu der diese Kommentare abgeschickt wurden, dann können diese Leute nicht lange nachgedacht haben, sondern mussten ihren unqualitativen Senf sofort wieder loswerden.
    Wie schnell das manchmal gehen muß und wie wenig Ahnung in diesen sogenannten Kommentaren steckt , sieht man ja häufig an der Rechtschreibung, die bei vielen dieser Klugscheißer oft zu wünschen übrig lässt!
    Und andere müssen diesen Mist auch noch lesen und dabei ihre Zeit verschwenden!

    1. Langweiler, geh Dich einfach Boostern und glaube….soll bei Globulis auch Berge versetzen…faszinierend wie Leute anderen unterstellen die Realität zu verweigern und es dabei selber tun…Übertragung? Immer davon reden dass die Lage dynamisch ist und die Wissenschaft Ihre Erkenntnisse permanent anpassen muss, aber dennoch den gleichen Senf von vor einem Jahr runterbeten…

      1. unbelehrbare ungeimpfte
        Unbelehrbar ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird.

  5. frosch 69 sagt:
    06/01/2022 um 9:20 Uhr
    Wenn ich mir die Uhrzeit ansehe, zu der diese Kommentare abgeschickt wurden, dann können diese Leute nicht lange nachgedacht haben, sondern mussten ihren unqualitativen Senf sofort wieder loswerden.

    Wenn man diesen und die anderen Kommentare vom Frosch liest könnte man auf die Idee kommen, das es mit dem Thema nichts zu tun hat, er nicht nachdenkt und einfach nur seinen “unqualitativen” (unqualifizierten?)
    Senf dazugeben will. Wer MUSS denn diesen Mist lesen und seine Zeit damit verschwenden? Ist es schon soweit das nach der drohenden Impflicht auch noch eine Lesepflicht auf uns zukommt? Eigentlich kann man doch einfach nach unten scrollen und muss daher weder etwas lesen noch seine Zeit verschwenden wenn es einem nicht gefällt und nicht interessiert. Wer Schreibfehler findet darf sie behalten!

  6. Bitte genau lesen, und aufwachen!!

    Die Corona neu Infektionen sind sprunghaft angestiegen. Heute meldete das RKI 64.340 neue Fälle innerhalb eines Tages, 20.000 mehr als vor einer Woche. Man rechne mit einem weiteren starken Anstieg, die Daten sind feiertagsbedingt noch nicht vollständig. Bund und Länder beraten daher am Freitag über eine Verschärfung der Corona Maßnahmen.
    Gesundheitsminister Karl Lauterbach plädiert wegen der Omikron-Ausbreitung für härtere Regeln — besonders für Ungeimpfte. Um sie vor der Intensivstation zu bewahren, könnten Kontaktbeschränkungen für sie vorerst nicht aufgehoben werden, sagte er im RND. Derweil lehnt Finanzminister Christian Lindner (FDP) einen Lockdown ab. Der Stuttgarter Zeitung sagte er, dass die Boosterkampagne Priorität haben sollten. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) fordert indes die Wiedereinführung der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“.
    Die Weltgesundheitsorganisation warnt vor der Entstehung noch gefährlicherer Virusvarianten, die durch die schnelle Ausbreitung von Omikron begünstigt werde. Zahlreiche Länder melden derzeit Rekordwerte. In Frankreich werden seit mehreren Tagen über 200.000 neue Fälle pro Tag verzeichnet. Berichten zufolge wurde dort zudem die neue Variante „B.1.640.2” entdeckt. Der Virologe Cristian Drosten erwartet, dass Omikron Deutschland Ende Januar dominieren wird.

    1. Ja und? Panikmache von den gekauften Medien und den Regierungsmarionetten! Was sagen denn “Infizierte” schon aus??? NICHTS! Sind Zigtausende gestorben? NEIN! Dass das RKI ständig Zahlen manipuliert, ist eigentlich auch im Mainstream bereits angekommen. Und was passiert? Wieder NICHTS! Man glaubt trotzdem einer Lügeninstitution, die auch noch Zahlen zurückhält! Bis heute hat diese gekaufte Institution die echten Zahlen zwischen Geimpften und Ungeimpften auf ITS und generell in den Krankenhäusern NICHT veröffentlicht, obwohl im November in der Bundespressekonferenz bereits danach gefragt wurde! Macht mal euer Hirn zum selbstständigen Denken frei!

    2. Schnell Boostern, dann ist man nen Monat zu 25% geschützt und landet vielleicht nicht auf der Intensivstation🤣 Wenn der Helm oder Gurt der gerne mal für (hinkende) Vergleiche hergenommen wird so funktionieren würde, dann wäre aber was los…

  7. @Frosch 69
    Da ich etwas älter bin, gilt für mich der alte Duden.
    PS: `Töffel` wird mit zwei `f` geschrieben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.