Schweres Sturmtief trifft auf Deutschland

Derzeit ist es kühl, mal ist es wieder sonnig. Und dazwischen immer wieder Regen. Dazu kommt nun aber auch noch ein Sturm. Damit zeigt sich, dass der Mai alles ist, nur nicht wonnig.

Am Dienstag kommt mit dem Sturmtief Eugen heftiger Wind nach Deutschland. Dazu sagt der Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met: „Das ist morgen ein für die Jahreszeit ungewöhnlich heftiger Sturm. Eugen wird uns ab den frühen Morgenstunden längere Zeit beschäftigen. Dabei sind im Westen und der Mitte Spitzenböen um die 100 km/h möglich und das auch in tiefen Lagen“.

Und der Klimatologe Dr. Karsten Brandt von Donnerwetter.de ergänzt dazu: „Das wird ein richtiges kleines Sturmbiest. Los geht es nachts in NRW und Niedersachsen.“

Jürgen Schmidt, Diplom-Meteorologe vom WetterKontor führt aus: „Es wird für die Jahreszeit schon ein nettes Stürmchen. Ein Problem ist, dass die Bäume schon teilweise belaubt sind, dadurch bietet sich dem Wind natürlich eine größere Angriffsfläche.“ Zwischen 100 und 105 km/h können daher morgen im Westen inklusive dem Ruhrgebiet erreicht werden.

Wetterexperte Jung: „Wir müssen bedenken: Wir haben Mai. Das ist ein ausgewachsener Herbst- bzw. Wintersturm. Für die Jahreszeit sind das Rekordwindgeschwindigkeiten, die man im Mai eigentlich nicht erwartet.“

Und so wird sich das Wetter in den kommenden Tagen entwickeln:

Dienstag: Temperaturen von 11 bis 20 Grad, dazu viele Wolken, Sturmböen, teils schwere Sturmböen, in den Hochlagen Orkanböen bis 120 km/h, immer wieder Regen und Gewitter
Mittwoch: maximal 7 bis 12 Grad, Schauer und Gewitter
Donnerstag: 9 bis 13 Grad, dazu ein Mix aus Sonne, Wolken und Schauer
Freitag: 8 bis 13 Grad, sehr durchwachsen, die Schauer werden weniger
Samstag: 15 bis 24 Grad, freundlich und deutlich wärmer
Sonntag: 19 bis 27 Grad, viel Sonne und trocken

Bis einschließlich Freitag bleibt es insgesamt noch kühl, wobei die Nächte selbst nicht mehr extrem kalt werden. Zum Wochenende und dem damit verbundenen Muttertag wird es deutlich wärmer, in vielen Regionen sogar sommerlich warm.

Wetterexperte Brandt: „Donnerstag und Freitag kommt dann endlich subtropische Luft. 20 Grad am Wochenende und dann können wir zumindest im Süden bei 25 Grad in Freiburg und München unsere Bikinifigur zeigen.“

Und wie geht es danach weiter? Wetterexperte Jung: „Zu Muttertag um 25 bis hin zu 30 Grad am Oberrhein, da ist ein erster Hitzetag möglich! Am Montag danach auch noch sehr warm, aber dann wohl wieder kühler.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.