Ukraine bereitet einen Großangriff auf Russlands Flotte vor

Russlands Schwarzmeerflotte muss zerstört werden. Mit Hilfe neuer schwerer Waffen plant die Ukraine nun, sich ein für alle Mal von der russischen Bedrohung im Schwarzen Meer zu befreien. Seit mehreren Monaten wird der Süden der Ukraine von russischen Schiffen blockiert, die regelmäßig Marschflugkörper abfeuern, die schwere Schäden an der ukrainischen Infrastruktur verursachen.

Die russischen Schiffe blockieren auch die Getreideexporte, die für die ukrainische Wirtschaft lebenswichtig sind. Ihre Präsenz im Süden des Landes stellt eine ständige Bedrohung dar. Der stellvertretende ukrainische Verteidigungsminister Volodymyr Havrylov ist der Ansicht, dass die Ukraine nun bereit ist, sich den Russen zu widersetzen.

“Angesichts der neuen Technologien und Fähigkeiten, die wir erhalten, müssen wir uns dieser Bedrohung stellen”, sagte Havrylov in einem Interview mit der Times. Die Ukraine hat keine Alternative zum Angriff, um die Sicherheit ihrer Bevölkerung zu gewährleisten. Havrylov zufolge stellt die Ukraine ihre eigenen Anti-Schiffs-Raketen her. Für einen erfolgreichen Angriff wird sie jedoch auf die Lieferung westlicher Waffen mit einer größeren Reichweite warten.

Havrylov glaubt, dass diese Waffen die Ukraine auch in die Lage versetzen werden, die Krim zurückzuerobern. Die Halbinsel im Schwarzen Meer ist seit 2014 von den Russen besetzt, wurde aber nie als russisches Territorium anerkannt. Ob der Westen dem Einsatz seiner Waffen gegen die Krim zustimmen wird, ist noch nicht bekannt.

Russland hat bereits mit ernsten Konsequenzen gedroht, sollte die Ukraine versuchen, die Krim zurückzuerobern. In einer Rede am Montag drohte Dmitri Medwedew, der stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates, der Ukraine und der NATO mit dem “Jüngsten Gericht”, sollten sie sich weigern, die Krim als russisches Territorium anzuerkennen.

Trotz der Worte Medwedews scheint es, dass die Russen die Drohung eines ukrainischen Angriffs ernst nehmen. In den letzten Tagen hat Russland damit begonnen, aus Sicherheitsgründen eine “signifikante Anzahl” seiner Schwarzmeerflotte von Sewastopol auf der Krim nach Noworossijsk im Süden Russlands zu bewegen.

Ob dies auch zu einer Lockerung der russischen Blockade der ukrainischen Häfen führen wird, bleibt abzuwarten. Nach Angaben eines Sprechers des UN-Welternährungsprogramms würden die ukrainischen Exporte normalerweise 400 Millionen Menschen auf der ganzen Welt ernähren. Die russische Blockade hat bereits in mehreren Ländern zu schweren Engpässen geführt.

Foto: Russische Korvette, George Chernilevsky, Public domain, via Wikimedia Commons

2 Kommentare

  1. Darauf wird gewartet, dann kann niemand mehr was dagegen sagen, wenn ganze Ukraine als Staat vernichtet wird, und nicht nur Ukraine. Sich mit verlorenen Krieg abfinden, wäre klüger.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert