Verbraucher aufgepasst: Ekel-Fund in Lebensmitteln führt zu Rückruf bei Aldi, Rossmann & Kaufland

Aldi, Rossmann & Kaufland: Drei Supermärkte rufen derzeit Lebensmittel zurück, deren Inhaltsstoffe nicht den Erwartungen der Kunden entsprechen. Betroffen sind drei weit verbreitete Produkte: Snacks, Wurst und Ravioli.

Fremdkörper und Plastikteile in Lebensmitteln können für jeden Verbraucher ein ekliger Fund sein. Schlimmer noch, sie können schwere Verletzungen in Mund, Rachen und Darm verursachen. Aus diesem Grund wird den Verbrauchern dringend empfohlen, die folgenden Produkte nicht zu verzehren:

GenussPlus Kids Mini Brezel ohne Aufstreusalz
Rossmann ruft seinen beliebten Kindersnack “GenussPlus Kids Mini Brezel ohne Aufstreusalz” zurück. Es handelt sich dabei um eine gesündere Snack-Option für Kinder. Wenn Sie eine Packung mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 30.06.2023 gekauft haben, sollten Sie das Etikett genau überprüfen: In Packungen mit der EAN 4305615848433 sollen Fäden und blaue Gewebestückchen enthalten sein.

Die GenussPlus Kids Mini-Brezeln mit der EAN 4305615951614 sind nach Angaben des Supermarktes nicht vom Rückruf betroffen.


K Classic Delikatess Salami geräuchert
Kaufland ruft seine “K Classic Delikatess Salami geräuchert” zurück, die von der The Family Butchers Germany GmbH hergestellt wird. Bei dieser beliebten Aufschnittsalami wurden durchsichtige Kunststoffteile gefunden. Der Rückruf umfasst alle 200g-Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 14.12.2022, die zur Chargennummer KEM0005264510 gehören.


Reichenhof Gemüse-Ravioli
Dieser Rückruf ist nicht auf Fremdkörper zurückzuführen. Aldi & Co rufen die von der NABA Feinkost GmbH hergestellten Dosen “Reichenhof Gemüse Ravioli” zurück, weil sie gar keine Ravioli enthalten! In mehreren 400g-Dosen mit der Chargennummer L290 VGURH und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17.10.2025 wurde festgestellt, dass sie statt der erwarteten Ravioli vegetarische Gulaschsuppe enthalten.


Dies ist nicht nur eine Enttäuschung für die Verbraucher, sondern stellt auch eine Gefahr für Allergiker dar: Die Gulaschsuppe enthält das Allergen Soja, das auf dem Etikett nicht aufgeführt ist.

Die Supermärkte weisen darauf hin, dass Kunden, die eines der oben genannten Produkte gekauft haben, dieses in der Verkaufsstelle zurückgeben können, um den vollen Kaufpreis erstattet zu bekommen. Ein Kassenbon ist nicht erforderlich.

4 Kommentare

  1. Man müsste diesen gierigen Großkonzernen mal eine saftige Geldbuße von etlichen Hunderttausend Euro aufbrummen, dann würden diese vielleicht ihre Waren besser prüfen.
    Solange da gar nichts gemacht wird, haben die keinerlei Veranlassung, sorgfältiger zu handeln und zu prüfen.
    Es ist ja schon fast täglich eine Meldung über Rückrufe.
    Wozu haben wir eigentlich eine Lebensmittelüberwachung und einen sehr eifrigen Gesundheitsminister?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert