Wissenschaftler warnen: Epidemie durch impf-resistentes Corona-ähnliches Virus

Wissenschaftler warnen. Sie haben ein Corona-ähnliches Virus entdeckt, das gegen aktuelle Impfstoffe resistent ist. Eine weitere Pandemie steht womöglich wieder bevor. 

Noch immer infizieren sich täglich Tausende Menschen weltweit mit dem Coronavirus. Mittlerweile gibt es Impfungen gegen Covid-19 und viele Länder haben Schutzmaßnahmen wie Maskenpflicht und Quarantäne bereits wieder abgeschafft. Doch ausgerechnet zum Herbstanfang kommt erneut eine besorgniserregende Nachricht: Ein amerikanisches Forscherteam hat in Fledermäusen ein neues, Corona-ähnliches Virus entdeckt, mit dem sich auch Menschen infizieren können. 

Khosta-2 heißt das neu entdeckte Virus, das die Angst vor einer neuen Pandemie schürt. 

“Unsere Forschung zeigt, dass Sarbecoviren, die in Wildtieren außerhalb Asiens zirkulieren – sogar an Orten wie Westrussland, wo das Khosta-2-Virus gefunden wurde – ebenfalls eine Bedrohung für die globale Gesundheit und die laufenden Impfkampagnen gegen SARS-CoV-2 darstellen”, so Michael Letko, Virologe an der Washington State University und Leiter der aktuellen Studie. 

Wieder Nahrung für erneute Verschwörungstheorien? 

“Leider ist jeder, der heutzutage Fledermausviren erforscht, Gegenstand von Verschwörungstheorien.”  Die Viren Khosta-1 und Khosta-2 wurden bereits  2020 in Fledermäusen in der Nähe des russischen Sotschi-Nationalparks entdeckt.

“Genetisch sahen diese seltsamen russischen Viren aus wie andere, die anderswo auf der Welt entdeckt wurden. Aber weil sie nicht wie SARS-CoV-2 aussahen, dachte niemand, dass man sich um sie Sorgen machen müsste”, so Letko.

Die neuen Studien zeigen jetzt, dass Khosta-1 zwar ein geringes Risiko für den Menschen darstellt, Khosta-2 hingegen in Rekombination mit einem zweiten Virus wie SARS-CoV-2 verheerende Folgen haben könnte.

Zudem stellte das Forscherteam fest, dass die vorhandenen Antikörper bei Menschen, die mit der Omicron-Variante infiziert waren, gegen Khosta-2 unwirksam sind. Gleiches galt für gegen COVID-19 Geimpfte.

Alle diese Erkenntnisse stammen aus Zellkulturexperimenten, “so dass wir nicht mit 100-prozentiger Sicherheit sagen können”, so Letko, “dass diese Reaktionen wirklich eine echte Infektion bei einer Person imitieren”. Ziel seiner Arbeit sei, eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, “wie weit verbreitet diese Art von Virusbedrohungen sind”.

3 Kommentare

  1. Es hat nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, wenn Menschen nun nach der ganzen Corona-Pflicht-Impferei feststellen, dass sie möglicherweise ihr eigenes natürliches Virenabwehrsystem stark beeinträchtigten und nun deshalb der neue Virus Khosta-2 bei Ihnen viel vernichtender zuschlagen kann als bei denen, die Corona auch ohne Impfung überstanden haben.

    1. Peet ,das ist Unsinn Viren wollen überleben und dazu brauchen die ihren Wirt, wenn sie ihren Wirt umbringen sterben die selbst mit.

  2. oh – die Panikmacher sind wieder unterwegs – dann braucht man ja auch keine Auffrischungsimpfung – wenn man sterben soll, stirbt man eh – egal ob oder ohne Virus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert